Mosbach: „Alte Turnhalle“ wurde teurer

Symbolbild

Die Tücken einer Altbausanierung verteuerten den Umbau

 

Obrigheim/Mosbach. (pm) Zu der letzten Sitzung vor der Konstituierung des neuen Kreistags begrüßte Landrat Dr. Achim Brötel am Montag in Obrigheim die Mitglieder des Ausschusses für Verwaltung und Finanzen. Dabei dankt er insbesondere den ausscheidenden Kreisrätinnen und Kreisräten für ihre engagierte Arbeit.

Zu entscheiden hatten die Ausschussmitglieder dann über die Anerkennung der Schlussabrechnung für die Instandsetzung und den Umbau der „Alten Turnhalle“ in Mosbach zum Bistro und der neuen Kantine des Landratsamtes.

„Wir konnten das Projekt in nur achtmonatiger Bauzeit umsetzen und es ist, wie uns auch vielfach bestätigt wird, sehr gut gelungen“, stellte Brötel fest. Ein Wermutstropfen sei allerdings, dass die Ergebnisse der Ausschreibungen für die Umbau- und Sanierungsarbeiten bei einigen Gewerken teilweise über den Kostenschätzungen gelegen hätten.

„Zudem gab es während der Umbauarbeiten die bei Altbauten typischen Überraschungen, die sich auch auf die Baukosten ausgewirkt haben“, so Brötel. Deshalb habe der Umbau rund 900.000 Euro netto gekostet und somit rund 100.000 Euro mehr als ursprünglich geplant.

Da die Kostensteigerungen beim Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes plausibel anhand von Beispielen erläutert werden konnten, stimmten die Kreisrätinnen und Kreisräten der Schlussabrechnung einstimmig zu.

Abschließend dankte Brötel Bürgermeister Achim Walter für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: