Eine Achterbahn der Gefühle

Symbolbild

SV Seckach- SV Großeicholzheim 3:2

(zv) Eine Achterbahn der Gefühle sahen die Zuschauer im Derby des SV Seckach gegen den SV Großeicholzheim.

Der SVS startete gut in das Derby und hatte bereits in der achten Minute durch Amend die erste Möglichkeit. Doch Gäste-Verteidiger Haber konnte klären. In der gleichen Spielminute setzte Becker einen Kopfball per Aufsetzer über das Gästegehäuse. Die dritte gute Chance war schließlich der verdiente Führungstreffer durch Marcel Ganske, der eine von D. Ganskes maßgenau geschlagene Flanke zur Führung einnicken konnte. Die Geider-Mannen waren die gesammte erste Hälfte überlegen und die Eichelzer konnten sich bei ihrem Torsteher Kist bedanken, dass sie nicht noch den ein oder anderen Treffer kassiert haben. Beim 2:0 durch Jakob Schleier infolge einer Ecke, hatte auch der gute Keeper der Gäste keine Chance. Zuvor hatte auch der SVG eine gute Möglichkeit durch Müller, der von L. Schleier in letzter Sekunde am Abschluss gehindert wurde.

Nach dem Doppelwechsel zur Pause kam bei den Gästen nun frischer Wind in das Offensivspiel. Die erste Hundertprozentige hatte Marcel Ganske nach D. Ganskes Hereingabe. Er setzte das Leder freistehend an die Querlatte. So kam es wie es kommen musste. Dem Gegner eröffneten sich nun mehr Räume und die Gelb- Schwarzen nutzten diese auch. Dem eingewechselten A. Imhof gelang in der 66. Minute der 2:1-Anschlusstreffer. Wenige Minute später drosch Pfaff ein Pfund aus 25 Metern auf das Seckacher Gehäuse. Der Flatterball fiel zum 2:2-Ausgleich ins Netz, wobei M. Ganske einen unglücklichen Eindruck hinterließ. Zum Ende der Partie waren die Gäste dem Führungstreffer sehr nahe, doch im direkten Gegenzug gelang Julian Amend nach toller Einzelaktion der nicht mehr für möglich gehaltene 3:2-Siegtreffer.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen