Spende für engagierte Martin-von-Adelsheim-Schule

(Foto: pm)

Förderung des Chemieunterrichts

Adelsheim.  (pm) Wie funktioniert solare Stromerzeugung mit Wasserstoff? Dieser und anderen Fragen können die Schüler der Martin-von-Adelsheim-Schule GMS aufgrund einer erneuten Förderung durch den FCI (Fonds der Chemischen Industrie) nun noch genauer auf den Grund gehen.

Ende September nahmen Schulleiter Florian Loser und Fachlehrerin Dorothea Pfeiffer zusammen mit einigen Schülern bei der symbolischen Übergabe des Geldes den „Chemie-Förderkolben“ entgegen.

Das chemietypische Gefäß übergab Tobias Pacher, bei den Chemie-Verbänden zuständig für den Dialog Schule-Chemie. Bereits zum zweiten Mal erhielt die Martin-von-Adelsheim-Schule GMS einen Beitrag aus dem Fördertopf, dieses Mal 1.480 Euro.

Mit der Förderung sollen mehr Experimente im naturwissenschaftlichen Unterricht möglich gemacht werden, denn diese machen den Unterrichtsstoff interessanter und leichter verständlich. Mit der Unterstützung des Fonds ist es unter anderem möglich, Experimentiersets zum Thema Brennstoffzelle anzuschaffen. Auch übernimmt der Fonds im Rahmen der gewährten Förderung Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle.

„In den Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie benötigen wir insbesondere Nachwuchs, der sich für Chemie, Biologie und Physik interessiert. Der Martin-von-Adelsheim Schule GMS gelingt es, mit zahlreichen Projekten, Praktika und Exkursionen, bei ihren Schülern das Interesse an den Naturwissenschaften zu wecken.

Daher unterstützen wir diese engagierte Schule sehr gerne“, erklärte Pacher bei der Übergabe. Schulleiter Florian Loser bedankte sich im Namen der Schulgemeinschaft, insbesondere aber der naturwissenschaftlichen Kollegen, für die großzügige Förderung. Mit dem Geld werden unter anderem Glasgeräte und ein Experimentierset zum Thema Feuer angeschafft.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: