Silber bei der Brot-Back-WM

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Die Vizeweltmeister. (Foto: Liane Merkle)
 Rimini.  (lm) Er ist Bäcker aus Leidenschaft, gilt als „Vollblutmehliger“ und ist dem Brotteig verschrieben wie kaum ein Anderer. Die Rede ist von Siegfried Brenneis, der sich nicht nur als Schloßauer Urgestein, Ambassadeur du Pain (Botschafter des Brotes) und Geschäftsführer der örtlichen alteingesessenen Bäckerei Münkel/Burkhard bezeichnen darf, sondern seit einigen Tagen nun auch offiziell den Titel eines Vizeweltmeister-Coaches der Deutschen Bäcker-Nationalmannschaft trägt.

Der mehrfach mit nationalen und auch internationalen Preisen und Anerkennungen ausgezeichnete Bäckermeister sitzt zudem als Jury-Mitglied in mehreren Gremien und engagiert sich als Mitglied des Landesfachausschusses in Baden-Württemberg für die Ausbildung von Bäckerlehrlingen. Nun reiste er nach vielen Monaten Vorbereitung mit Nicole und Patrick Mittmann, die 2018 auf der iba gemeinsam die 4. Deutsche Meisterschaft der Bäckermeister gewonnen und sich damit für die Weltmeisterschaft qualifiziert hatten, als Coach dieses Nationalteams zur Fachmesse nach Rimini in Italien.

Dort mussten die acht Teams aus aller Welt im internationalen Backwettbewerb „Bread in the City“ verschiedene Gebäckkategorien backen und präsentieren. Neben diversen Broten, süßen Gebäcken, Snacks und einem gebackenen Schaustück waren in Italien natürlich auch Pizza und Ciabatta gefordert. Unterstützt durch Coach Siegfried Brenneis überzeugte die Deutsche Nationalmannschaft die internationale Jury in Italien mit einem hohen fachlichen Niveau und kreativen Ideen.

Das Team überzeugte mit einem besonders schmackhaften Bierbrot, das in den deutschen Nationalfarben gefärbt war, wofür Sepia, Rote Beete und Kurkuma zum Einsatz kam. Auch Milchbrötchen mit Birne-Gurke-Chutney und Rote Beete Sprossen sowie eine Pizza mit Sauerrahm, Schwarzwälder Schinken und blauen Kartoffeln aus dem eigenen Garten fanden das Wohlwollen der Jury.

Die Leistungen des deutschen Teams um Siegfried Brenneis wurde am Ende mit dem zweiten Platz belohnt, der mit einem Preisgeld von 1.500 Euro dotiert war. Der Sieg ging an die Mannschaft aus den Niederlanden und den dritten Platz sicherten sich die beiden Bäcker aus Japan. Siegfried Brenneis war bereits vor zehn Jahren als ehemaliger Kapitän der Deutschen Bäckernationalmannschaft in Italien erfolgreich und hatte sich als Weltmeister und als Vizeweltmeister qualifiziert. Zusammen mit den beiden jungen Bäckermeistern und amtierenden Deutschen Meistern aus Jettingen hatte der „Back-Junkie“ für den jüngsten Wettbewerb rd. 5.000 Kilometer und zusätzlich jede Menge Zeit beim Üben investiert.

Wie uns der Vizeweltmeister weiter mitteilte, zeigte das im Wettbewerb geforderte Schaustück, bei dem vor allem der künstlerische Gesamteindruck und die saubere Kreativität zählt, das Münchner Oktoberfest und für die 16 verschiedenen Gebäcke standen lediglich acht Stunden Zeit zur Verfügung.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: