Schmutziger Donnerstag weitestgehend ruhig

(Symbolbild)

Buchen/Osterburken/Walldürn. (ots) Vergleichsweise ruhig blieb es aus polizeilicher Sicht bei den Faschingsfeiern am schmutzigen Donnerstag im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Buchen. Obwohl sich in Buchen mehrere tausend Närrinnen und Narren zusammengefunden hatten, musste die Polizei selten tätig werden. Zwei Auseinandersetzungen mussten geschlichtet werden, außerdem musste ein Person, die andere Veranstaltungsgäste belästigte beruhigt werden. Bei einem Streit war ein 26-jähriger Beteiligter derart betrunken, dass er von Bekannten nach Hause gebracht werden musste. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Außerdem muss ein Veranstaltungsgast mit einer Anzeige rechnen, da er in der Öffentlichkeit uriniert hatte. Darüber hinaus wurden bei den Beamten zwei Fundsachen abgegeben sowie je eine Anzeige wegen Sachbeschädigung (siehe nachfolgende Pressemitteilung) und Ruhestörung erstattet. Insgesamt ist die Polizei aber mit dem Veranstaltungsverlauf zufrieden. Eigens wegen der Faschingsveranstaltungen waren mehr Einsatzkräfte im Dienst, um im Bedarfsfall schnell einschreiten zu können. Erforderlich wurde dies in Osterburken. Die Beamten mussten sich um einen angetrunkenen Jugendlichen kümmern, sowie zwei Anzeigen wegen Körperverletzung aufnehmen. Kurz nach 21 Uhr verletzte dort ein 17-Jähriger einen 22-Jährigen, gegen 22 Uhr waren zwei 20-Jährige in Streit geraten, einer der beiden wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Der Polizeiposten Adelsheim ermittelt in beiden Fällen. Weitestgehend ruhig blieb es bei einer Faschingsveranstaltung in Walldürn.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen