Real Innenausbau AG stellt Insolvenzantrag

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Internetseite der Real Innenausbau AG. (Screenshot: Hofherr)
Külsheim. (pm) Die Real Innenausbau AG aus Külsheim hat am 16. März 2020 beim zuständigen Amtsgericht in Mosbach Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Gericht hat daraufhin Rechtsanwalt Marcus Winkler, Partner der auf die Sanierung von Unternehmen spezialisierten Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff, zum vorläufigen Insolvenzverwalter des Unternehmens bestellt.

Der vorläufige Insolvenzverwalter ist mit seinem Team vor Ort und prüft alle ihm zur Verfügung stehenden Option, wie das Baudienstleistungsunternehmen für Innenausbauarbeiten, Ladenbau und Bauleistungen erfolgreich saniert und dauerhaft erhalten werden kann. „Wir verschaffen uns einen Überblick über die wirtschaftliche Ausgangslage und werden kurzfristig Maßnahmen einleiten, um den Geschäftsbetrieb des Unternehmens zu stabilisieren“, sagt Sanierungsexperte Winker, der jetzt Gespräche mit allen wesentlichen Beteiligten aufnehmen wird.

Positiv wertet Winkler die professionelle Aufstellung des Unternehmens und die gute Kundenbindung des Managements. Eine Herausforderung für die Fortführung und den Sanierungserfolg des Unternehmens stellt aktuell allerdings die Corona-Krise dar, deren mittel- und langfristige Konsequenzen derzeit nur schwer einschätzbar sind.
Die Geschäftspartner der real Innenausbau AG haben jedoch erstmal keine Veränderungen in ihrer Zusammenarbeit mit dem Unternehmen zu erwarten.

„Der Geschäftsbetrieb geht in vollem Umfang weiter. Alle Kunden werden weiterhin professionell und in der bewährten und Qualität und Termintreue bedient“, sagt Winkler.
Die rund 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens wurden gestern auf einer Belegschaftsversammlung in Külsheim und via Skype an den weiteren Standorten über das Insolvenzverfahren und das weitere Vorgehen informiert. Für die Monate März, April und Mai 2020 erhalten sie anstelle ihrer Löhne und Gehälter Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit.

Vom Insolvenzantrag nicht betroffen sind die real Shopfitting S.à r.l. aus Flaxweiler (Luxemburg) sowie die möbelwerk ³ GmbH aus Lauda-Königshofen.

Über die Real Innenausbau AG:

Die Real Innenausbau AG ist ein internationales Baudienstleistungsunternehmen, das Innenausbauarbeiten, Ladenbau, Bauleistungen und eine Vielzahl an Fachleistungen anbietet. Seit über 30 Jahren ist das Unternehmen als Generalübernehmer in den Bereichen Retail, Office, Banken, Versicherungen, Fitness, Sport und Wellness sowie Hotel und Systemgastronomie tätig.

Mit der Zentrale in Külsheim und bundesweit vier Niederlassungen (Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München) bietet das Unternehmen seinen Kunden mit aktuell 180 Mitarbeitern „Full Service“ im Segment der Generalübernehmung, dabei stehen Leistungen wie Projekt-Vorklärung, Machbarkeitsstudien, Planung bis zum Bauantrag sowie das ganzheitliche Projektmanagement stark im Fokus.

Über Rechtsanwalt Marcus Winkler:

Marcus Winkler, Partner bei BBL, ist seit mehr als 18 Jahren als Rechtsanwalt im Bereich der Sanierung und Restrukturierung tätig und wird seit 2002 regelmäßig als Insolvenzverwalter, Sachwalter und Treuhänder bestellt. Seine Spezialisierung liegt im Turnaround mittels Insolvenzplan und/oder übertragender Sanierung von Unternehmen verschiedener Branchen, darunter Bau- und Dienstleistungsunternehmen, der Maschinenbau-, Werkzeugbau- und die Automobilbranche. Darüber hinaus berät Marcus Winkler Unternehmen und Gläubiger zu allen insolvenzrechtlichen Fragestellungen, insbesondere im Bereich der Sanierung durch Eigenverwaltung.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: