Sanierung der B 292 bei Adelsheim

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Symbolbild – Pixabay)

Regierungspräsidentin Sylvia Felder stellt Maßnahme in Aussicht – L 519 zwischen Adelsheim und Zimmern nicht im Erhaltungsprogramm

Adelsheim.  (pm) Schon seit vielen Jahren setzt sich die Kreisverwaltung mit Landrat Dr. Achim Brötel an der Spitze für den Erhalt der Straßen im Neckar-Odenwald-Kreis ein. Während man dies bei den Kreisstraßen mithilfe des eigens aufgelegten und gut ausgestatteten Sanierungsprogramms selbst in der Hand hat, ist bei den Bundes- und Landesstraßen die enge Kooperation mit übergeordneten staatlichen Ebenen entscheidend.

Deshalb nutzte der Landrat den Besuch von Regierungspräsidentin Sylvia Felder in Adelsheim Anfang Juni, um sie auf notwendige Fahrbahndeckenerneuerungen auf der viel befahrenen Bundesstraße 292 bei Adelsheim sowie auf der Landesstraße 519 zwischen Adelsheim und Zimmern anzusprechen.

In einem Schreiben hat die Regierungspräsidentin dem Landrat nun geantwortet. Darin betont sie, dass zwei Abschnitte der B 292 derzeit ganz konkret mit einer entsprechenden Nummerierung als „erhaltungsbedürftig“ ausgewiesen werden, nämlich der Abschnitt zwischen Adelsheim und Osterburken und der Abschnitt von Adelsheim-West bis zur Stadtmitte. Entsprechend stellte sie in Aussicht, dass diese Abschnitte nach der Fertigstellung der Ortsumgehung Adelsheim saniert werden. Aus verkehrlichen Gründen könne dies aber erst nach der Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung durchgeführt werden. Anschließend würden die Abschnitte dann vom Status einer Bundesstraße auf den einer Landesstraße abgestuft.

Weniger Hoffnung machte Felder dem Landrat hinsichtlich der L 519 zwischen Adelsheim und Zimmern. Diese sei nicht im aktuellen Erhaltungsprogramm enthalten. Sie betonte aber, dass die Verschlechterung der Strecke infolge Verdrückungen und Rissbildungen in den Fahrspuren die Aufwendungen des Straßenbetriebsdienstes erhöhe. Die Strecke sei deshalb „unter ständiger Beobachtung“, so Felder in dem Brief.

Entsprechend könne sie bei der zukünftigen Erhaltungsplanung berücksichtigt und gegebenenfalls zusammen mit der L 519 Ortsdurchfahrt Adelsheim bis zur Lachenstraße nach Fertigstellung der Ortsumgehung ausgeführt werden. Dazu müsse das Land aber erst Haushaltsmittel außerhalb des Erhaltungsprogramms zur Verfügung stellen. Eine gleichzeitige Sanierung zusammen mit der B 292 schloss die Regierungspräsidentin daher aus.

Basierend auf diesem Schreiben hat der Landrat den Fachdienst Straßen gebeten, die Möglichkeit einer Sanierung der L 519 im Gespräch mit dem Kollegen des Regierungspräsidiums weiterhin regelmäßig auszuloten. Dies gilt im Übrigen für alle sanierungsbedürftigen Landesstraßen im Kreis.

Bereits im Mai 2019 hatte die Verwaltung zu einem Straßengipfel mit Verkehrsminister Winfried Hermann MdL eingeladen. Ziel war es, betroffene Kommunen, die Verwaltung und die Politik zu einem gemeinsamen Gespräch über die Situation der Verkehrswege zusammenzubringen. Den bei dieser Veranstaltung aufgenommenen Gesprächsfaden verfolgt die Kreisverwaltung seitdem kontinuierlich.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:

  • 1

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen