Neuen Anstaltsbeirat ins Amt eingeführt

Unterstützen Sie NOKZEIT!

 Unser Bild zeigt von links nach rechts: in der ersten Reihe die Beiräte Wolfram Bernhardt, Eva-Maria Grimm, Ralph Gaukel. In der zweiten Reihe.: Stefanie Wagner (JVA Adelsheim), Dr. Guido Ernst (Justizministerium), Katja Fritsche (JVA Adelsheim). (Foto: pm) 

Der neue Vorsitzende des Gremiums Ralph Gaukel freut sich auf eine kreative Arbeit im Anstaltsbeirat.

Adelsheim.  (pm) Durch Justizminister Guido Wolf wurden unter Mitwirkung des Kreistages Eva-Maria Grimm (CDU), Ralph Gaukel (SPD) und Wolfram Bernhardt (nominiert von Bündnis 90/ Die Grünen) als Anstaltsbeiräte berufen, während Elisabeth Baier und Klaus Gramlich nach langjähriger Tätigkeit im Anstaltsbeirat ausschieden.

Anstaltsleiterin Katja Fritsche begrüßte anlässlich der konstituierenden Sitzung des neu bestellten Anstaltsbeirats den Vertreter des Ministeriums der Justiz und für Europa, Richter am Landgericht Dr. Guido Ernst, der die Grüße des Justizministers sowie des Abteilungsleiters Strafvollzug, Ministerialdirigent Finckh, überbrachte.

Der Vertreter des Ministeriums erläuterte die Aufgaben und Bedeutung des Beirats, der eine „Scharnierfunktion“ zwischen der Öffentlichkeit und dem Vollzug habe, Verständnisse wecken, Vorurteile abbauen und „Türen und Tore öffnen“ könne, wenngleich dies freilich im übertragenen Sinn zu verstehen sei. Dr. Ernst dankte den Beiräten für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, sich für dieses wichtige Ehrenamt im Justizvollzug des Landes einzusetzen. Er hob hervor, dass die Aufsichtsbehörde vertrauensvoll und konstruktiv mit dem örtlichen Beirat sowie der Anstaltsleitung zusammenarbeiten werde und nur so Erfolge zu erreichen seien.

Fritsche schloss sich den Ausführungen Dr. Ernsts an und unterstrich, wie wichtig und wertvoll die Arbeit des Beirats sei. Nachdem nun Wolfram Bernhardt als amtierender Bürgermeister der Standortgemeinde dem Beirat angehöre, werde die langjährige Tradition in Adelsheim fortgesetzt, dass der Bürgermeister Teil dieses Gremiums sei. Eine Vernetzung und gute Zusammenarbeit der JVA mit ihrer Standortgemeinde sei enorm wichtig und habe sich bewährt.

Klaus Gramlich, der bis vor Kurzem Vorsitzender des Beirats und zuvor auch Bürgermeister der Stadt Adelsheim war, habe diese Tradition geprägt und auch ihm gebühre Dank, so Fritsche. Dies gelte ebenso für Frau Baier, die in der vergangenen Amtsperiode eine ebenso engagierte Beirätin war.

Fritsche betonte, dass sie sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Herrn Gaukel, der bereits im vorigen Anstaltsbeirat tätig war, sowie auf die Zusammenarbeit mit den neu bestellten Beiräten Bernhardt und Grimm in den kommenden fünf Jahren freue.

Dies gelte deshalb, weil sich Bürgermeister Bernhardt bereits interessiert an der Arbeit der JVA und auch persönlich engagiert gezeigt habe, als er beispielsweise im März dieses Jahres an der „Müllsammelaktion“ der jungen Gefangenen in Adelsheim und Sennfeld sowie im Juli am Meilensteingespräch des Teach First Projekts in der Anstalt teilnahm.

Auch Eva-Maria Grimm sei in der JVA keine Unbekannte, betonte die Anstaltsleiterin. Die „Neue“ war bereits mehrfach im Rahmen ihrer Tätigkeit als Lehrerin in der Anstaltsschule, um dort Prüfungen abzunehmen. Auch sie werde ihre Kompetenzen als erfahrene Pädagogin in die Arbeit des Beirats einbringen und gemeinsam mit ihren beiden männlichen Kollegen den Jugendvollzug in Baden-Württemberg mitgestalten, ist sich Fritsche sicher.

Im Anschluss an die Einführung wählten die Beiräte Herrn Gaukel zum neuen Vorsitzenden und Frau Grimm zu dessen Stellvertreterin.

Der neue Vorsitzende des Anstaltsbeirats, Ralph Gaukel, bedankte sich für das Vertrauen und kündigte eine kreative Anstaltsbeiratsarbeit an, auf die er sich ganz besonders freue. Nicht nur im Bereich Sport und Bildung gebe es Gestaltungspotential für die motivierten Beiträte, hob er hervor.

Artikel teilen:

  • 42
Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen