Flohmarkt wegen Corona-Verstößen beendet

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Heilbronn.  (pm) Aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Verordnung musste der Flohmarkt auf der Theresienwiese heute frühzeitig schließen. Am frühen Nachmittag befanden sich etwa 1.000 Besucher auf dem eingezäunten Gelände – doppelt so viele Personen wie zugelassen. Zudem wurden Abstandsregeln insbesondere in den Wartebereichen nicht eingehalten und auf dem Gelände vielfach keine Masken getragen. Darauf hat die Polizei in Absprache mit dem Ordnungsamt gegen 14:30 Uhr den Zugang schließen lassen. Zu einer Räumung des Geländes kam es nicht, Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst haben jedoch den geregelten Abfluss der Besucherinnen und Besucher überwacht.

Oberbürgermeister Harry Mergel und Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH, die die Fläche an den Flohmarktveranstalter vermietet hat, befürworten das kompromisslose Vorgehen von Polizei und Ordnungsamt: „Die Gesundheit und Sicherheit der Menschen steht bei der aktuellen Situation an erster Stelle. Die unmittelbare Schließung des Flohmarktes war in der gegebenen Situation alternativlos.“

Das Ordnungsamt wird nun ein Bußgeldverfahren gegen den Veranstalter einleiten.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen