Saisonauftakt erst im Januar?

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Die Verantwortlichen der Handballabteilung des TV Mosbach hatten alles vorbereitet, um mit 60 Zuschauern die erste Partie nach der langen Corona-Pause zu feiern. Doch nun macht das Virus den HaBaMos erneut einen Strich durch die Rechnung. (Foto: privat)

Historisches Spiel der Mosbacher Handballer wird verlegt

Mosbach.  (sh) Die Mosbacher Handballer mussten kurzfristig das erste Heimspiel in der Verbandsliga am kommenden Samstag gegen Dossenheim verlegen. Für den TVM wäre es nach dem Aufstieg eine historische Partie, nämlich die erste in der neuen Liga gewesen. Seit dieser Woche dürfen in wenigen Kommunen im Land Baden-Württemberg die Vereine nicht in der Halle trainieren, in der auch Schulsport absolviert wird bzw. muss eine Reinigung dazwischen erfolgen, dies allerdings auf die Schnelle nicht möglich ist.

Des Weiteren wird in den nächsten Stunden wohl eine Entscheidung fallen, ob der Saisonstart nicht doch noch auf das nächste Jahr verlegt werden soll, da sich einige Vereine aus dem Karlsruher Raum dagegen ausgesprochen haben und aktuell eine Umfrage läuft.

Die Mosbacher Verantwortlichen hatten auf jeden Fall alles vorbereitet, von der nummerierten Tribüne mit social distancing regeln bis zum personalisierten Online-Ticket, wie im Freibad famos mit diginights und http://handballticket.de. Ein ordentliches Hygiene-Konzept bei der Stadt vorgelegt, mit einer Erlaubnis von 60 Mosbacher Zuschauern.

Die Tickets wären innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft gewesen, sind sich die Verantwortlichen sicher. Aber mit 60 Zuschauern kann man gerade mal so die Schiedsrichterkosten bezahlen, der Verein legt auf alle Fälle während dieser Pandemie drauf. Für seine Mitglieder und Fans nimmt der TV Mosbach das gerne in Kauf, allerdings sehen das andere Vereine etwas anders, vielleicht auch mit zu recht. Es bleibt spannend!

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen