Yannik Schulte zum Fußball-Held gekürt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Liane Merkle)
Schloßau.  (lm) „Ich weiß, wie schwierig es ist, in Corona-Zeiten Jahreshauptversammlungen abzuhalten, aber wir müssen das gemeinsam durchstehen, ob es uns passt oder nicht“, so Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger mit dem Werbeblock für Masken auf dem Fußballplatz, denn wenn alle vernünftig seien, könne es auf allen Ebenen weitergehen.

Seinem Grußwort im Rahmen der Jahreshauptversammlung des FC Schloßau in der örtlichen Schulturnhalle war das Vorwort des 1. Vorsitzenden Klaus-Dieter Klopsch mit den Verhaltensregeln, der Totenehrung und der Ankündigung vorausgegangen, dass man Pandemie bedingt die Versammlung so kurz wie möglich halten wolle, weshalb entgegen der sonstigen Tradition die Abteilungsberichte nicht vorgetragen, sondern auf der Homepage veröffentlicht werden.

In seinem Bericht ging Klopsch auf die allgemeine Situation des Mehrspartenvereins ein. Demnach habe das sportliche Leben im März dieses Jahres aufgehört, und den Verein ebenso wie die Familien in Schwierigkeiten gebracht – sowohl sportlich als auch finanziell. Das Sportheim war zu, der Spielbetrieb fiel ebenso aus die das Sportfest und natürlich konnte auch der Förderverein nicht in gewohnter Weise unterstützen, weil eben alle Events ausgefallen waren und man aus Fairness die Bandenwerbung sehr viel geringer abgerechnet hatte.

„Dennoch jammern wir auf hohem Niveau“, den geholfen haben die 406 Mitglieder, die bei der Stange geblieben sind und man hätte die treuen Mitglieder gerne in einem würdigeren Rahmen geehrt. Außerdem seien die erste und die zweite Mannschaft Meister geworden und aufgestiegen, die Gymnastikkurse fänden weitestgehend wieder statt und man sehe ein kleines Licht am Ende des Tunnels. „Ein Ende, das wir schneller erreichen, wenn wir uns alle an die Spielregeln halten.“

Dass der FC Schloßau finanziell noch schwarze Zahlen schreibt, zeigte dann auch der Bericht von Ruthard Galm als Vorstand Finanzen, dem die Kassenprüfer Klaus Scholl und Ulrich Benig eine wie immer vorbildliche Kassenführung bescheinigten. So fiel die Entlastung seitens der Mitglieder auch als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der ganzen Vorstandschaft einstimmig aus, bevor unter dem Punkt Ehrungen zahlreiche verdiente und treue Mitglieder mit Urkunden, Ehrennadeln und Präsenten gewürdigt wurden.

Klaus Zimmermann hatte in seiner Funktion als Fußballkreisvorsitzender und im Auftrag des DFB die freudige Aufgabe, Yannik Schulte zum Fußball-Helden zu küren. Dabei geht es dem DFB um junge Leute wie Yannik Schulte, die sich im Jugendbereich außerordentlich stark engagieren. Normalerweise war dieser Preis gekoppelt mit einem einwöchigen sportlich-kulturellen Aufenthalt in Barcelona im Frühjahr, was Corona jedoch verhinderte. Als kleine Entschädigung überreichte Zimmermann ein einmaliges „Helden“-Trikot und diverse Geschenke.

Weiter überreichte er die Spielerehrennadel in Bronze an Sebastian Benig sowie die Spielerehrennadeln in Silber an Thomas Scheuermann, Christopher Götz und Andreas Krotz und informierte nach seinen Glückwünschen über die aktuellen Planungen des DFB aufgrund der Pandemie. Den Ehrungsreigen setzte für den FCS Klaus-Dieter Klopsch fort und überreichte Urkunden an Ruthard Galm, Kurt Walter, Bernhard Götz und Edeltraud Noe, die aufgrund ihrer großen ehrenamtlichen Verdienste um den FC Schloßau zu Ehrenmitgliedern unter dem Beifall ihrer Vereinskollegen, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteherin Tanja Schneider ernannt worden waren.

Etwas ernster folgte der Punkt Neuwahlen zur gesamten Vorstandschaft, weil man keinen 2. Vorsitzenden und keinen Vorstand Jugend hatte finden können, dennoch kann der Vorstand auch ohne diese beiden Posten den Verein satzungskonform die nächsten beiden Jahre leiten. Einstimmig gewählt wurden unter Leitung des Bürgermeisters zum 1. Vorstand Klaus-Dieter Klopsch, Vorstand Finanzen Ruthard Galm, Schriftführer Wolfgang Lenhardt, Vorstand Spielbetrieb Stefan Czerny, Vorstand Senioren Robin Maurer, Beisitzer Jan Gornik (Kassenwesen), Andreas Kotz (Spielgemeinschaft), Joachim Gornik (Jugendspielgemeinschaft) und Wolfgang Link (Organisationsentwicklung/Kaderplanung), Kassenprüfer Klaus Scholl und Ulrich Benig.

Ehrenmitglieder und Empfänger der Spielerehrennadeln. (Foto: Liane Merkle)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen