16 Schulranzen für Erstklässler

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)

Kiwanis-Clubs Buchen-Walldürn

Buchen. Zum nunmehr achten Mal übergaben Mitglieder des Kiwanis-Clubs Buchen-Walldürn den Schulleiterinnen und Schulleitern der Grundschulen aus Buchen und Walldürn sowie Franziska Wesch als stellvertretender Leiterin des Frauenhauses des Neckar-Odenwald-Kreises insgesamt 16 Schulranzen samt Mäppchen und Sportbeuteln in vierstelligem Gesamtwert.

Die Übergabe fand am Donnerstag auf dem Hof der Jakob-Mayer-Grundschule statt, wo Willi Biemer (Götzingen) als Präsident des Kiwanis-Clubs Buchen-Walldürn auf die Intention einging: „Unser Ziel besteht darin, durch verschiedene regionale Charity-Projekte vorrangig vor Ort Kinder aus sozial schwachen und daher dringend hilfsbedürftigen Familien zu unterstützen“, informierte er. Die Auswahl der betreffenden Kinder der kommenden ersten Klassen, die nun einen Schulranzen erhalten, wurde in enger Absprache mit den aufnehmenden Schulen und den abgebenden Kindergärten getroffen.

Kiwanis als zweitgrößte Service-Organisation der Welt mit über 600.000 Mitgliedern setze sich aktiv für das Wohl von Kindern und Jugendlichen ein: „Frauen und Männer aller Berufsbilder und Bevölkerungsschichten engagieren sich überparteilich und über Konfessionen hinweg“, betonte Willi Biemer und erinnerte an das Motto „Serving the Children of the World“.

Außer der Schulranzen-Aktion unterstützte der 26 Mitglieder umfassende Kiwanis-Club Buchen-Walldürn in diesem Geschäftsjahr noch die Aktion „Schuhe für Kinder in Rumänien“ und überreichte gemeinsam mit der Kreisjägervereinigung Buchen zehn hochwertige Ferngläser den Kindern des Buchener Waldkindergartens.

Dann verteilte er die Schultaschen an die Vertreterinnen und Vertreter der Jakob-Mayer-Grundschule (Schulleiterin Heike Busch), der Nachbarschaftsgrundschule Götzingen (Schulleiter Harald Ockenfels), der Grundschulen aus Walldürn (Schulleiterin Christina Scheuermann), Altheim (Schulleiterin Heike Knühl) sowie Hainstadt (Lehrer Erik Hilbert in Vertretung für Schulleiterin Miriam Englert-Hanak) und des Frauenhauses des Neckar-Odenwald-Kreises (Franziska Wesch).

„Die Zusammenarbeit mit den einzelnen Schulen und Institutionen ist gut und kann so beibehalten werden“, lobte Willi Biemer und ließ wissen, dass auch andere Schulen über die Aktion informiert worden seien. „Man kann den guten Gedanken dahingehend noch ausweiten“, freute er sich auch im Namen seiner Kiwanis-Mitstreiter Dr. Hans-Jürgen Streckfuß, Elke Altenberend, Rudi Friesenbahn und Peter Emrich. Im Namen aller Bedachten dankte Schulleiterin Heike Busch für die Zuwendung und die nette menschliche Geste.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen