Seelsorger möchte bei den Menschen sein

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Seinen ersten „Sonntagsgottesdienst“ feierte Pater Lukas als Vorabendmesse zu Pfingsten in der Kirche St. Laurentius Großeicholzheim. (Foto: pm)

Pater Lukas Sliwinski startet in der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach – Dekan Balbach ist Pfarradministrator

 Großeicholzheim. (pm) Bereits unmittelbar nach dem Weggang der beiden langjährigen Pfarrer Martin Drathschmidt und Andreas Schneider (wir berichteten) hat inzwischen Pater Lukas Sliwinski vom Konvent der Franziskaner-Minoriten in Walldürn seine Tätigkeit als neuer und dauerhafter hauptamtlicher Priester in der katholischen Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach aufgenommen. Er wird den zukünftigen leitenden Pfarrer der Seelsorgeeinheit, dessen Ernennung durch das Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg allen Anzeichen nach wohl unmittelbar bevorsteht, mit einer Vollzeitstelle im priesterlichen Dienst zur Seite stehen.

Pater Lukas Sliwinski ist 37 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Marienwerder in Ostpreußen. Im Jahr 2004 trat er der Danziger Ordensprovinz der Franziskaner-Minoriten bei. Nach zwei Jahren der Probezeit im Postulat und Noviziat studierte er sechs Jahre Philosophie und Theologie im Priesterseminar seines Ordens in Lodz. Am 02. Juni 2012 wurde er ebenfalls in Lodz zum Priester geweiht. Seine erste Kaplanstelle trat Pater Lukas für 2 Jahre in Rügenwalde an. Danach war er noch zwei weitere Jahre in Gdingen als Seelsorger und Religionslehrer tätig. Im August 2016 wurde er dann nach Gelsenkirchen versetzt und arbeitete dort vier Jahre als Kaplan in der Propsteipfarrei St. Augustinus.

Seit dem 01. August 2020 ist das neue Zuhause von Pater Lukas die Klostergemeinschaft in Walldürn, wo er bisher als Seelsorger tätig war und trotz Übernahme seiner neuen Stelle auch weiterhin wohnen wird. Ab dem 16. Mai hat Pater Lukas nun in beruflicher Hinsicht in die Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach gewechselt und wird hier seinen priesterlichen Dienst versehen. Sein Dienstbüro befindet sich im Pfarrhaus in Seckach (Bahnhofstr. 26, 74743 Seckach).

Gerade weil er jedoch nicht vor Ort wohnen wird, ist es Pater Lukas sehr wichtig, auch außerhalb der Gottesdienste für die Gläubigen in der Seelsorgeeinheit präsent und ansprechbar zu sein. Deshalb wird er in seinem neuen Büro in Seckach auch wöchentliche Sprechstunden anbieten. Diese finden ab sofort immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt. „Sehr gerne können mich die Menschen aus allen 12 Gemeinden während meinen Sprechstunden jederzeit besuchen“, so Pater Lukas.

Nachdem der neue Priester in der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach bereits einige Werktagsmessen gefeiert hatte, zelebrierte er am vergangenen Pfingstwochenende seine ersten „Sonntags-“ bzw. Hochfestgottesdienste. Dabei zeigte er sich einerseits voller Vorfreude auf seine neuen Aufgaben, machte jedoch auch keinen Hehl aus der Tatsache, dass er andererseits „sehr aufgeregt und gespannt“ sei.

Auch an Motivation für seine zukünftigen Aufgaben mangelt es Pater Lukas definitiv nicht: „Man musste mich nicht dazu überreden, dass ich diese neue Stelle angetreten habe. Ich habe mich völlig freiwillig dafür entscheiden und freue mich sehr darauf, als erster von bald zwei Nachfolgern der beiden bisherigen Pfarrer in dieser Seelsorgeeinheit wirken zu dürfen!“ Für die Gläubigen in den zahlreichen Gemeinden der großen Kirchengemeinde darf des Weiteren durchaus Grund zur Freude sein, dass Pater Lukas den Kontakt zu ihnen suchen möchte: „Ich freue mich auf die Begegnungen mit den Menschen.

Bei gemeinsamen Feiern und verschiedenen Veranstaltungen haben wir bestimmt genug Möglichkeiten gemeinsam ins Gespräch zu kommen und uns besser kennen zu lernen!“, kündigt der neue Pater an.

Während an den Werktagen aufgrund der derzeit noch unbesetzten Stelle des leitenden Pfarrers jeweils lediglich eine Eucharistiefeier auf dem Gebiet der Seelsorgeeinheit stattfinden kann, wird Pater Lukas bei den Heiligen Messen an den Wochenenden vorerst dankenswerterweise unterstützt durch Pfarrer Georg Dresdner, der hauptberuflich als Religionslehrer am Ganztagsgymnasium Osterburken tätig ist, sowie durch den ehemaligen Gefängnisseelsorger der JVA Adelsheim, Pfarrer i. R. Kurt Wolf.

Die administrative Leitung der Seelsorgeeinheit übernimmt während der sogenannten „Vakanz“, das heißt: bis zum Amtsantritt eines neuen leitenden Pfarrers, Dekan Johannes Balbach aus Buchen als sogenannter „Pfarradministrator“, bei dem in dieser Zeit alle Fäden und Entscheidungen zusammenlaufen.

Weitere Informationen zur Erreichbarkeit von Pater Lukas, Pfarradministrator Balbach sowie den sonstigen Ansprechpartner(innen) des Pastoralteams sind im Internet auf der Homepage der Seelsorgeeinheit unter der Rubrik „Über uns“ zu finden: www.se-aos.de

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen