Zweite digitale Vertreterversammlung

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)

Volksbank Mosbach begrüßt Vertreter nochmals virtuell

Mosbach. (pm) Hatten die Vorstände Engelhardt und Garcia im vergangenen Jahr noch große Hoffnung ihre Vertreter 2021 wieder in der Alten Mälzerei begrüßen zu dürfen, musste diese Hoffnung leider abermals der noch anhaltenden Pandemielage weichen.

Auch in diesem Jahr konnten die 300 Vertreter wieder nicht persönlich eingeladen werden, sondern es wurde auf das bewährte digitale Format aus dem letzten Jahr zurückgegriffen. Holger Engelhardt und Marco Garcia freuten sich jedoch sehr über die rege Teilnahme und das große Interesse der Vertreter an ihrer Volksbank Mosbach.

So wurde die virtuelle Vertreterversammlung benutzerfreundlich in zwei Phasen aufgeteilt. In der mehrtägigen Informationsphase konnte das Gremium flexibel, nach eigenem zeitlichen Ermessen, alle Inhalte abrufen, prüfen und Fragen stellen. Anschließend stimmten die Vertreter in der sogenannten Beschlussphase dann über die entsprechenden Tagesordnungspunkte ab. Die Ergebnisse wurden zum Abschluss der mehrtägigen Versammlung dann in einem abgesicherten Vertreter-Datenraum veröffentlicht.

Im Speziellen hat die Volksbank Mosbach dezidiert über Wachstum, Gewinn und Risiken des abgelaufenen Geschäftsjahres ausführlich informiert. Der spürbar zurückgehende Zinsertrag aufgrund der anhaltenden Zinspolitik der Europäischen Zentralbank, konnte durch den Ausbau der Provisionserträge und einem konsequenten Kostenmanagement begegnet werden. Deutlich günstiger als erwartet, ist die Entwicklung der Kreditausfälle verlaufen.

An dieser Stelle haben die Corona-Hilfsprogramme die man schnell und unbürokratisch der Kundschaft vermittelt hat, sowie die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht geholfen. Mit dieser soliden Entwicklung ist man im Hinblick auf die schwierigen und teilweise auch unvorhersehbaren Bedienungen des Jahres 2020 sehr zufrieden. Das vergangene Geschäftsjahr konnte somit, mit einem ähnlichen guten Ergebnis wie dem Vorjahr, beschlossen werden.

Engelhardt und Garcia freuten sich auch, trotz aller widriger Umstände, für das vergangene Geschäftsjahr wieder eine Dividende an die Mitglieder der Volksbank Mosbach ausschütten zu können. Da pandemiebedingt die Europäische Zentralbank (EZB) und die für die Volksbank Mosbach zuständige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) ein Ausschüttungsverbot für Dividenden bis Ende des Jahres 2020 für alle Banken verhängt hatten, hatten die Vorstände gemeinsam mit dem Aufsichtsrat in der Vertreterversammlung 2020 den Vorschlag zur Gewinnverwendung modifiziert.

Mit mehrheitlicher Zustimmung wurde im vergangenen Jahr auf eine Ausschüttung verzichtet. Der hierfür vorgesehene Betrag wurde jedoch auf dieses Jahr vorgetragen und somit wurde über die Verwendung des gesamten, als Dividende für 2019 vorgesehenen Betrages, sowie die Dividende 2020 neu abgestimmt. Die Volksbank Mosbach konnte durch diese taktische Entscheidung ihren Mitgliedern eine Dividende in Höhe von 3,6% auszahlen.

Zum Abschluss der Versammlung wurden Herr Dr. Thomas Ulmer und Herr Edgar Kunzmann als langjährige Aufsichtsratsmitglieder mit einem großen Dankeschön verabschiedet, mit dem festen Vorsatz eine persönliche Verabschiedung alsbald folgen zu lassen. Neu in den Aufsichtsrat der Bank wurde Frau Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann mit großer Mehrheit der Vertreterstimmen gewählt.

Insgesamt sieht man in der Volksbank Mosbach positiv in die Zukunft und hofft dann im nächsten den Vertreterinnen und Vertreter wieder persönlich Rechenschaft ablegen zu können. Der Geschäftsbericht der Volksbank Mosbach mit weiterführenden Informationen über das vergangene Geschäftsjahr kann neben der gedruckten Version in den Filialen natürlich auch über die Homepage www.vb-mosbach.de digital abgerufen werden.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen