Bund fördert Weiterbildungsverbund Main-Tauber

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)
Berlin.  (pm) Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat eine Förderung von 122.876 Euro aus dem Förderprogramm „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für den Firmenausbildungsverbund e.V. Main-Tauber bewilligt.**
Main-Tauber-Kreis/Berlin. Die CDU-Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Odenwald-Tauber Nina Warken und Alois Gerig teilten dem Geschäftsführer des Firmenausbildungsverbunds e.V. Main-Tauber Gunther Erhardt aktuell mit, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages dem Förderantrag für sein Projekt zur Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung insbesondere von kleinen und mittelständischen Unternehmen aus dem Förderprogramm „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ des Bundes zugestimmt hat.

Der Firmenausbildungsverbund e.V. Main-Tauber war mit der Bitte um Unterstützung des Förderantrags an die Bundestagsabgeordneten Warken und Gerig herangetreten. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, die Förderanträge aus unserem Heimatwahlkreis mit vollem Einsatz in Berlin zu unterstützen – so auch den Antrag des Firmenausbildungsverbunds Main-Tauber (FABI)“, erklärten die Bundestagsabgeordneten Warken und Gerig.

„Damit unterstützt der Bund nicht nur die kleinen und mittelständischen Unternehmen, sondern ganz konkret die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserer Heimat, die durch den Aufbau eines erweiterten Angebots des FABI unter anderem digitale Kompetenzen im Bereich KI, Kenntnisse zur strategischen Personalplanung und Personalentwicklung oder im Bereich Online Shop mit Firmenpool erlangen können“, würdigten Warken und Gerig das Engagement für die Unternehmen vor Ort und bekräftigten die Notwendigkeit der Förderung, für die sie sich in Berlin sehr eingesetzt hatten.

Der FABI hat es sich mit dem nun geförderten Projekt zur Aufgabe gemacht, dem demographischen Wandel und der sinkenden Einwohnerzahl im Main-Tauber-Kreis, sowie dem Fachkräftemangel entgegenzutreten. Die Organisations- und Kooperationsstruktur mit den derzeitigen Geschäftsfeldern Ausbildungsverbund, zertifizierter Bildungsträger und Koordinator beim Landesprogramm „Ausbildungsbotschafter“ soll unter anderem erweitert werden durch eine Projektleitung und Koordinierungsstelle, ein Bildungsträgertreffen zur Abstimmung der Weiterbildungsangebote und eine Koordinierungsstelle des Weiterbildungsverbunds Main-Tauber. Außerdem sollen neben der bereits beteiligten DHBW Campus Bad Mergentheim weitere 20 regionale Bildungsträger in die Arbeit eingebunden werden.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen