Indische Architektur mit Visum bewundern

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Wenn man an Indien denkt, denkt man sofort an sengende Hitze, Luftfeuchtigkeit und Straßen, die so überfüllt sind, dass man sich kaum bewegen kann, ohne mit jemandem zusammenzustoßen. Doch Indien ist auch ein Land mit einigen der erstaunlichsten architektonischen Wunder der Welt. Um diese großartigen Bauwerke aus der Nähe zu sehen, muss man im Besitz eines Visums Indien sein.

Wir müssen natürlich mit dem Taj Mahal beginnen. Es ist nicht nur ein ikonisches Gebäude in Indien, sondern in der ganzen Welt bekannt. Touristen aus aller Welt kommen in das Land, um dieses Weltkulturerbe zu besuchen. Es wurde im 17. Jahrhundert von Kaiser Shah Jahan erbaut und ist ein Grabmal für seine geliebte Frau. Das Taj Mahal ragt rund 70 Meter in den Himmel und ist schon von weitem an seinen perlweißen Minaretten zu erkennen. Nicht umsonst ist das Taj Mahal ein fester Bestandteil eines jeden Indienbesuchs. Es gibt nur wenige Erlebnisse, die damit vergleichbar sind, sie aus der Nähe zu sehen.

2: Das Grabmal von Itimad ud-Daulah

Shah Jahan war nicht der einzige, der ein massives Grabmal für seine Liebsten errichtete. Das Grabmal von Itimad Ud-Daulah wurde von Nur Jahan, der Gemahlin von Jahangir, dem damaligen Mogulherrscher von Indien, in Auftrag gegeben. Es ist ein Mausoleum für ihre 1621 verstorbenen Eltern, der Bau wurde 1628 fertiggestellt. Das Grabmal, das sich in Agra befindet, ist älter als das Taj Mahal und es wird allgemein angenommen, dass es als frühe Blaupause für seinen berühmteren Cousin diente.

3: Der Birla Mandir-Tempel

Sowohl der Islam als auch der Hinduismus sind Eckpfeiler der indischen Gesellschaft, und viele Tempel, die beiden Religionen gewidmet sind, können gefunden werden. Zu letzteren gehört der Birla Mandir Tempel in Jaipur. Das Gebäude ist relativ neu (Baujahr 1988) und besteht aus reinem weißem Marmor. Der Tempel ist dem Gott Vishnu, einer der wichtigsten Götter im Hinduismus, und seiner Gefährtin Lakshmi gewidmet. Besucher können die großen Gärten erkunden und sogar die Überreste der Birla-Familie sehen.  

4: Jahangir Mahal

Kein Gebäude ist ein besseres Beispiel für die Mogul-Architektur als der Jahangir Mahal. Der Palast wurde als Wohnquartier für die Hindu-Frauen der königlichen Familie gebaut. Es ist Teil des riesigen Agra Forts und wird von vielen als dessen schönstes Merkmal angesehen. Die Farben lassen es so aussehen, als wäre es aus Sand gebaut worden. Sowohl hinduistische als auch islamische Hieroglyphen sind in den Hallen des Gebäudes eingraviert, und im Inneren befindet sich der Hauz-i-Jahangiri, ein Becken, das aus einem einzigen Stück Stein gebaut wurde. Es wurde als Reservoir für Rosenwasser verwendet.

5: Jama Masjid

Die Jama Masjid, oder Jama-Moschee, befindet sich in Delhi. Das Gebäude, auch bekannt als Freitagsmoschee, ist eines der wichtigsten islamischen Wahrzeichen Indiens und eine beliebte Pilgerstätte für Muslime in Indien. Wie das Taj Mahal wurde auch die Jama-Moschee auf Anweisung von Shah Jahan erbaut. Während das Taj Mahal ein Grabmal für seine Frau war, wurde die Jama Masjid seiner Tochter Jahanara Begum gewidmet. Das Bauwerk, ein Wunderwerk der iranischen Architektur, benötigte 6 Jahre und über 5000 Arbeiter für seine Fertigstellung.

Reisen nach Indien: Denken Sie an Ihr Visum

Natürlich können Bilder niemals die wahre Schönheit dieser Gebäude einfangen. Dies kann nur erreicht werden, wenn man sie aus der Nähe sieht. Und um das zu tun, müssen Sie ein Visum Indien für die Einreise beantragen. Die Beantragung eines Visums für Indien kann online über das digitale Antragsformular erfolgen. DeutscheTouristen können sich mit dem Online-Touristenvisum bis zu 180 Tage im Land aufhalten, mehr als genug, um alle oben genannten Gebäude zu besichtigen, zumal die meisten von ihnen in Agra liegen.

Informieren Sie sich unbedingt über die Bestimmungen für die Einreise mit dem Visum Indien. Zum Beispiel können Sie nur an bestimmten Flughäfen ankommen, und für bestimmte Gebiete Indiens wie Nagaland und Sikkim gelten besondere Reisebestimmungen. Das Visum wird in der Regel innerhalb einer Woche nach Antragstellung erteilt. Bei der Ankunft in Indien muss Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig sein, und Sie müssen bereits ein Rück- oder Weiterreiseticket gebucht haben.

Video über den Visumantrag für Indien: 

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen