Über 200 Polizisten bei Time Warp

(Symboldbild Polizei: K. Weidlich)
Lesedauer < 1 Minute
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Mannheim.     (ots) Am Wochenende fand nach einjähriger coronabedingter Pause in der Mannheimer Maimarkthalle unter dem Motto „Two Days – One Stage“ die Technoveranstaltung „Time Warp“ statt.

Nach den Regeln eines 2G-Hygienekonzepts hatten Fans elektronischer Musik die Möglichkeit, freitags und samstags bis in die frühen Morgenstunden zu feiern.

Um die Sicherheit rund um die Veranstaltung zu gewährleisten, war das Polizeipräsidium Mannheim am gesamten Wochenende mit über 200 Polizisten rund um das Veranstaltungsgelände zusätzlich im Einsatz. Auf dem Gelände war eine Polizeisonderwache eingerichtet, welche während der beiden Einzelveranstaltungen durchgängig besetzt war.

Durch mobil und stationär eingesetzte Kräfte der Verkehrspolizei mussten an- und abreisende Gäste jederzeit mit polizeilichen Kontrollen – insbesondere auf den Verkehrsrouten rund um das Veranstaltungsgelände – rechnen. Weiterhin wurden verdächtige Personen auf dem Veranstaltungsgelände, wie auch im näheren örtlichen Umfeld um die Maimarkthalle, kontrolliert.

So kam es insgesamt zu 199 kontrollierten Fahrzeugen und 737 Personenkontrollen. In der Bilanz erfassten die Ermittler 188 Strafanzeigen. Davon erwarten 170 Personen eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, wobei der überwiegende Anteil der sichergestellten Drogen auf mehrere Kleinmengen zurückzuführen ist.

29 Fahrzeugführer nahmen unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teil. Da die Verkehrskontrollen jedoch bereits mehrere Stunden vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn durchgeführt wurden, waren nicht alle drogenbeeinflussten Fahrer auf dem Weg zur Time Warp. Trotzdem mussten natürlich alle Personen eine Blutprobe abgeben und erwarten nun ein Straf- oder Bußgeldverfahren. Die Weiterfahrt mit dem Fahrzeug war an der jeweiligen Kontrollörtlichkeit beendet.

Neben den Verkehrskontrollen, welche schwerpunktmäßig auf alkoholisierte und drogenbeeinflusste Fahrer ausgelegt waren, kontrollierten Beamte am frühen Samstagabend kurz nach 18 Uhr außerdem einen VW an der Tank- und Rastanlage Hockenheim Ost auf der A6. Bei einem 20-jährigen Mitfahrer des VWs fanden die Polizisten ein verbotenes Einhandmesser. Als die Beamten den Mann im polizeilichen Fahndungssystem überprüften, stellen sie außerdem fest, dass dieser per Haftbefehl gesucht wird. Der Mann wurde daher festgenommen. Das mitgeführte Messer wurde sichergestellt, der Mann muss nun zusätzlich mit einem Bußgeld rechnen.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen