Spenden für den Kreis angenommen

Klink-Mosbach.jpg
Symbolbild - Neckar-Odenwald-Kliniken
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Archivbild: pm)

Ausschuss für Verwaltung und Finanzen des Neckar-Odenwald-Kreises tagte in Mörtelstein

Mörtelstein.  (pm) Die Mitglieder des Ausschusses für Verwaltung und Finanzen des Neckar-Odenwald-Kreises hatten in einer Sitzung in der Sporthalle in Mörtelstein die Aufgabe, zahlreiche Zuwendungen an den Neckar-Odenwald-Kreis anzunehmen.

Erfreulicherweise sind auch wieder Spenden im Zusammenhang mit der Spendenaktion für die Neckar-Odenwald-Kliniken eingegangen. Diese werden im Nachgang auf das Spendenkonto der Kliniken verbucht. „Allen Spenderinnen und Spendern gilt ein herzliches Dankeschön“, betonte Landrat Dr. Achim Brötel. Das Gremium nahm die Spenden einstimmig an.

Anschließend beschäftigten sich die Abgeordneten mit dem zusätzlichen Personalbedarf in der Integrierten Leitstelle für die Feuerwehren und den Rettungsdienst. Anlass für die Behandlung im Ausschuss war der Entwurf eines Gutachtens, der im Rahmen einer risiko- und frequenzabhängigen Personalbemessung eine deutliche Erhöhung des Personalbedarfs sowohl in der Regeldisposition als auch im administrativen Bereich in der Integrierten Leitstelle in Mosbach vorsieht.

Derzeit gibt es hierzu aus Sicht der Krankenkassen, dem Landratsamt und der Leitstelle noch eine Vielzahl von Nachfragen, die zu klären sind. „Der Bereichsausschuss für den Rettungsdienst im Neckar-Odenwald-Kreis hat jetzt zunächst einmal die Einsetzung einer Arbeitsgruppe beschlossen, die unter Einbindung des Regierungspräsidiums als Fachaufsicht dieses Gutachten genau analysieren und dann gegebenenfalls einen Stufenplan zur Umsetzung erarbeiten soll. Dieser Weg ist absolut vernünftig.

Und: Wir hoffen, bis spätestens zur Jahresmitte 2022 dabei klarer zu sehen“, erklärte Brötel. Zwischen allen Beteiligten unstreitig sei allerdings die Tatsache, dass in der Regeldisposition von 8 Uhr bis 16 Uhr schon ab 01. Januar 2022 eine personelle Verstärkung um eine weitere Schicht notwendig ist. Auf den Neckar-Odenwald-Kreis würde hierfür ein Betrag in Höhe von rund 47.000 Euro entfallen.

Sowohl die Krankenkassen als auch das Landratsamt haben dabei einen Gremienvorbehalt angemeldet. „Wir bitten Sie, diesen Gremienvorbehalt aufzulösen. Die personelle Verstärkung ist aus unserer Sicht notwendig und geboten“, so Brötel. Die Ausschussmitglieder stimmten der Erhöhung der Besetzung der Leitstelle um eine weitere tägliche Schicht sowie der Einplanung der daraus für den Landkreis entstehenden Mehraufwendungen im Kreishaushalt 2022 einstimmig zu.

Der Dank von Landrat Brötel ging abschließend an den Obrigheimer Bürgermeister Achim Walter für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Hintergrund:

Wer die Neckar-Odenwald-Kliniken unterstützen möchte, kann dies mit der Überweisung jeder beliebigen Summe auf das Konto des Neckar-Odenwald-Kreises, Kreiskasse, bei der Sparkasse Neckartal-Odenwald, IBAN DE 74 6745 0048 0004 3882 11, tun. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Weitere Informationen finden sich unter www.neckar-odenwald-kreis.de. Dort ist auch ein QR-Code für die bequeme Online-Banking-Spende hinterlegt. Bei der Angabe des Verwendungszwecks „Born im NOK“ wird das Geld genutzt, um junge Familien nach der Geburt mit einem Babysäckchen zu beschenken.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen