Spark lässt den Funken überspringen

 Begeistert aufgenommen: Intensive Bühnenperformance und beeindruckende musikalische Intensität zog die Schülerinnen und Schüler in ihren Bann. (Fotos: Gero Albert)

Schüler-Workshop für Musikprofile des HSG Eberbach durch Echo-Preisträger

Eberbach.  (pm) Am vergangenen Freitagmorgen durften sich die Schülerinnen und Schüler der Musikprofilklassen 8, 9 und 10 des Hohenstaufen-Gymnasiums bei einem Workshop im evangelischen Gemeindehaus von den Klängen des fünfköpfigen Ensembles „Spark- die klassische Band“ inspirieren lassen und bekamen Einblicke in die Kompositions- und Probenarbeit der Formation, die ihr aktuelles Programm „Bach-Berio-Beatles“ vorstellte.

Ermöglicht wurde der Workshop durch die Einladung der Musiker im Rahmen eines abendlichen Konzertes der „Kunstfreunde Eberbach e.V.“ sowie die Unterstützung des Projekts „Kulturschule Baden-Württemberg“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Das im Jahr 2007 gegründete Ensemble wurde 2011 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet und hat sich längst einen festen Platz an der Spitze der jungen kreativen Klassikszene erspielt. Dem Quintett ist es ein Anliegen, besonders junge Menschen für klassische Musik zu begeistern und deren Hörerfahrungen durch die Mischung verschiedener Musikstile und die Auslotung zahlreicher Klangvariationen zu erweitern.

Nach einer persönlichen Vorstellung der Bandmitglieder und Informationen zur Gründung des Ensembles folgten musikalische Einlagen wie zum Beispiel Johann Sebastian Bachs „Badinerie“, bei denen die Schülerinnen und Schüler das reiche Instrumentarium der Gruppe aus über 19 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier kennenlernten.

Besonders der schnelle Instrumentenwechsel innerhalb der Stücke und die damit verbundene Bühnen-Performance beeindruckten die Jugendlichen. Der Flötist Daniel Koschitzki verstand es, auf humorvolle Art den Schülerinnen und Schülern musikgeschichtliche Informationen über die gespielten Stücke näher zu bringen und knüpfte dabei an die Lebenswelt der Jugendlichen an. So wurde die Mischung verschiedener Bach-, Berio- oder Beatles-Zitate, die die Formation in einer unverwechselbaren Handschrift kombiniert, beispielsweise mit der Patchwork-Mode verglichen.

Besonders eindrucksvoll war auch ein Auszug aus der „Sequenza VI“ für Viola des Komponisten Luciano Berios, der für die Schülerinnen und Schüler bisher unbekannt war. Bei diesem für Viola sehr schwer zu spielendem Werk, das eine indirekte Hommage an Paganinis „Capricen“ darstellt, konnten die Jugendlichen einen regelrechten Kampf des Spielers mit dem Instrument erleben. Im Gegensatz zu dem Komponisten Berio hatten die Schülerinnen und Schüler bei den Stücken der Beatles bereits Hörerfahrungen gesammelt, allerdings stellte Spark auch hier diese durch eine pulsierende klassische Interpretation in ein neues Licht.

Abschließend durften die Jugendlichen den Ensemblemitgliedern Fragen stellen, wobei sie sich besonders interessiert an dem beruflichen Werdegang der Bandmitglieder zeigten, die die Jugendlichen in einer sehr persönlichen Ansprache bestärkten, einen Beruf zu wählen, bei dem sie ihre Leidenschaften ausleben können. Der Workshop endete mit fulminantem Applaus für das Ensemble und glücklichen Jugendlichen, die an diesem Morgen Musikgeschichte auf eindrucksvolle Art und Weise erfahrbar gemacht bekamen.

Das gesamte Konzertprogramm konnten die Schülerinnen und Schüler mit ihrem gesammelten Vorwissen dann beim Konzert der „Kunstfreunde Eberbach e.V.“ am Abend erleben.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse