Unterkünfte für Ukraine-Flüchtlinge

(Grafik: pm)

DRK Mosbach richtet Plattform ein – Unterbringung in Akutfällen

Mosbach.  (pm) Zunehmend holen private Initiativen Flüchtlinge aus der Ukraine bzw. deren westlichen Anrainerstaaten nach Deutschland. Aus humanitärer Sicht absolut positiv zu bewerten, ist dies für die verantwortlichen Stellen im Krisengebiet und hierzulande eine zusätzliche Herausforderung. Die unkoordinierte Abholung von Flüchtlingen erschwert eine spätere Kontaktnachverfolgung erheblich. Die Übersicht zu behalten ist nahezu unmöglich; die Infrastruktur in den Sammelgebieten ist für das Verkehrsaufkommen in der Regel nicht vorbereitet.

Aber auch in Deutschland warten Probleme. Die meist ankommenden Frauen und Kinder sind besonders schutzbedürftig und sollten nicht in Gemeinschaftsunterkünften oder Hallen untergebracht werden, auch nicht für eine Nacht. Auch haben die Behörden in Deutschland ein Interesse, die Aufnahmen gut zu dokumentieren; davon hängen Themen wie finanzielle Unterstützung und Krankenversicherung ab, um nur zwei wichtige Themen zu nennen. Dies kann in einer strukturierten Übernahme durch Behörden besser vorbereitet und umgesetzt werden.

Um die Not der im Altkreis Mosbach ankommenden Menschen zu lindern, hat der DRK-Kreisverband Mosbach e.V. eine Plattform zur Meldung von Unterbringungsmöglichkeiten eingerichtet. Darüber können kosten- und vertragsfreie Unterkünfte für die Akutversorgung angeboten werden. Der DRK-Kreisverband Mosbach wird die Vermieter kontaktieren, um die kurzfristigen Unterbringung zu realisieren.

Der DRK-Kreisverband Mosbach weist darauf hin, dass vonseiten der Hilfsorganisation keinerlei Kosten übernommen werden können. Auch eine Haftung für Schäden ist nicht möglich.

Aufgrund der räumlichen Zuständigkeit sollen nur Unterbringungsangebote im Neckar-Odenwald-Kreis, bevorzugt im Altkreis Mosbach über das Portal gemeldet werden.

QR-Code zur Abfrage:

Zum Weiterlesen:

Von Interesse