Walldürns neue Visitenkarte

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Bürgermeister Markus Günther und Bauhofleiter Armin Baumann bringen gemeinsam die erste Ortstafel der Wallfahrtsstadt Walldürn an. (Foto: pm)

Zusatzbezeichnung auf Ortstafeln angebracht

Walldürn.  (pm) Seit diesem Jahr ist es der Stadt Walldürn gestattet, nun auch offiziell die Zusatzbezeichnung „Wallfahrtsstadt“ zu führen. Die geschichtsträchtige Stadt profitiert von der flexibilisierten Regelung der Zusatzbezeichnung. Im Dezember 2020 wurde vom Landtag von Baden-Württemberg eine entsprechende Änderung der Gemeindeordnung beschlossen.

Es sind nur zehn Buchstaben mehr auf der Ortstafel, dennoch wird mit der Zusatzbezeichnung „Wallfahrtsstadt“ die Beständigkeit der Verbindung zwischen kirchlicher und politischer Gemeinde unterstrichen. Denn die Entwicklung der Stadt Walldürn, von der Historie bis in die Moderne, geht eng mit der Geschichte der Wallfahrt einher.
Im Laufe der 18 Kalenderwoche hat der städtische Bauhof zusammen mit dem Straßenbauamt begonnen, die Ortstafeln der Kernstadt auszutauschen.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen