Schöne Augen und der stressige Alltag

Wochenmarkt
MrsBrown / Pixabay

Ausgewogene Ernährung ist gut für schöne Augen. (Foto: Pixabay)

Der Lebensstil, so heißt es, lässt sich an den Augen gut ablesen. Manche durchzechte Nacht, Kummer oder Freude sowie Alltagsstress lassen sich nicht immer kosmetisch kaschieren. Ohnehin ist es sowieso besser, die Haut um die Augen vor Belastungen von innen und außen zu schützen.

Augen als erstes Anzeichen für Stress

Sensible Augen sehen gerötet aus. Über den Augen schwellen die Augenlider an, darunter zeigen sich dunkle Schatten und Tränensäcke. Mit zunehmenden Alter zeigen sich hinter den Augen auch Krähenfüße, die viele Menschen als kosmetisch störend empfinden. Schon in jungen Jahren lässt sich solchen Anzeichen vorbeugen. Dazu ist Achtsamkeit beim Reinigen und Pflegen, bei der Ernährung und im gesamten Lebensrhythmus nötig. Allein diese Achtsamkeit reduziert bereits Stress, tut der Seele, dem Körper und somit der Haut gut.

Augenreinigung als erste Hilfe gegen Reizungen

Zur Beruhigung der Haut in unmittelbarem Augenkontakt reicht oft schon lauwarmes Wasser, von außen nach innen über die geschlossenen Lider gespült. Hilfreich zum Entfernen von Schmutz ist ein weiches, fusselfreies Tuch. Nach dem Reinigen sollten die Augen nicht trockengerieben, sondern nur sanft abgetupft werden. Um Make-up sanft zu entfernen, empfiehlt sich für die Augenkonturpflege eine sanfte Lotion, anschließend eine Augencreme für die Regeneration der gereinigten Haut.

Augenfreundliche Ernährung

Für die Haut um die Augen herum gilt die gleiche Empfehlung wie für den ganzen Körper: Ausgewogene Ernährung beugt Mangelerscheinungen vor. Grünes Gemüse wie Mangold, Grünkohl oder Rucola enthalten Carotinoide, Vitamine E und C. Diese Nährstoffe stärken nicht nur die Haut, sondern beugen sogar altersbedingten Augenerkrankungen vor. Omega-3-Fettsäuren in Fisch und Meeresfrüchten schützen vor trockener Netzhaut und gleichzeitig dem Austrocknen der Haut im Umgebungsbereich. Auch das Knabbern von naturbelassenen Nüssen liefert den Augen und der Haut ringsum täglich einen Vitamin- und Fettsäure-Booster für strahlende Vitalität.

Hausmittel für schnelle Augenhilfe

Ausgerechnet kühle Hausmittel regen die Durchblutung an. Geschwollene Augenlider schwellen rasch ab, wenn für eine halbe Stunde frische, kühle Gurkenscheiben darauf liegen. Tränensäcke lösen sich durch die kühlende Auflage auf, weil der Blutfluss besser gewährleistet ist. Ist keine Gurke im Haus, helfen rohe Kartoffelscheiben ebenso gut. Gerbstoffe und Antioxidantien in Schwarztee beruhigen die Haut, wenn Teebeutel aufgebrüht, abgekühlt und anschließend feucht für eine halbe Stunde auf die geschlossenen Augen gelegt werden.

Durchzechte Nächte nicht übertünchen

War die Nacht lang und anstrengend, ist das Kaschieren mit Make-up nur eine optische Hilfe, um sich nicht als übermüdet zu outen. Kokosöl kann zwischen den Fingern geschmolzen und sanft entlang der Augen verrieben oder aufgetupft werden. Es zieht in die Hautzellen ein und bildet gleichzeitig einen nicht nachfettenden Schutz gegen den Hautstress der nächsten Stunden. Ganz ohne zusätzliche Mittel hilft eine kreisende Massage bei sanftem Druck, um die schlimmsten Stressanzeichen zu lindern. Noch einfacher ist ein mit kaltem Wasser getränktes Tuch, für wenige Minuten über die gereizten, geschlossenen Augen gelegt.

Fazit:

Die Augen sehen nicht nur alles, sondern zeigen auch unerbittlich lange Nächte, stressige Tage und emotionales Ungleichgewicht. Von innen stärkt sie langfristig eine augenfreundliche, ausgewogene Ernährung. Von außen lassen sanfte Reinigungshilfen, Hausmittel oder Massagen solche Anzeichen rasch verschwinden.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen