Holzkunst für die Ukraine-Hilfe

Symbolische Scheckübergabe mit Sühnekreuz bei der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbands Mosbach: Das Bild zeigt Wilfried Eifler mit der stellvertretenden DRK-Kreisgeschäftsführerin Sandra Kreis. (Foto: pm)

Mosbach. (pm) Mit einer kleinen Laubsägearbeit, die großen Anklang fand, fing Wilfried Eiflers Spendenaktion an.

Nun hat der Nüstenbacher 700 Euro aus dem Verkauf von vielen Dutzend Auferstehungskreuzen an den DRK-Kreisverband Mosbach übergeben.

Sein Wunsch ist, dass mit dem Geld die Arbeit für die Opfer des Krieges in der Ukraine unterstützt wird.

„Ich bin ein leidenschaftlicher Bastler“ schmunzelte Wilfried Eifler bei der symbolischen Scheckübergabe beim DRK.

So entstand im Frühjahr in seinem heimischen Keller das erste kleine, fein gearbeitete Sühnekreuz, eine Doppelskulptur aus einem ausgesägten Stück Balsaholz.

Vorbild war das Auferstehungssymbol in der evangelischen Christuskirche im Mosbacher Masseldorn. Die kleine Balsa-Nachbildung gefiel einer in der Geflüchteten-Betreuung engagierten Nüstenbacherin so gut, dass sie eine Verkaufs- und Spendenaktion anregte.

Durch Mundpropaganda wurde die Aktion im Mosbacher Ortsteil und darüber hinaus bekannt, so dass am Ende unzählige Sühnekreuze ausgesägt waren und für relativ wenig Geld den Besitzer wechselten.

Nicht nur mit dem Erlös, sondern auch durch sein Engagement und zum Beispiel durch die Vermittlung von Einrichtungsgegenständen unterstützt Wilfried Eifler die nachbarschaftliche Hilfe, mit der man sich im Ort um die dort untergebrachten Geflüchteten kümmert. „Das läuft in Nüstenbach sehr gut“, ist Eifler überzeugt.

Die stellvertretende Kreisgeschäftsführerin Sandra Kreis war begeistert von Wilfried Eiflers filigraner Arbeit und dankte ihm sehr herzlich für sein überaus großes Engagement und für die Spende aus dem Erlös des Verkaufs der Kreuze für die Opfer des Krieges in der Ukraine.

 

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]