Drei Kilometer Autobahnzubringer saniert

An der Abzweigung Richtung Assamstadt gaben der Leiter der Straßenmeisterei Bad Mergentheim, Michael Baun, Bauleiterin Gianna Sannicola (Konrad-Bau), Projektverantwortlicher Michael Suppinger (Straßenbauamt), Bürgermeister Joachim Döffinger, Landrat Christoph Schauder, Standortleiter Stefan Laufer und Straßenbauamtsleiter Markus Metz (von links) den Autobahnzubringer K 2877 offiziell wieder für den Verkehr frei. (Foto: pm)

Assamstadt. (pm) Landrat Christoph Schauder und der Bürgermeister der Gemeinde Assamstadt, Joachim Döffinger, haben den Autobahnzubringer K 2877 ab der Einmündung nach Lustbronn bis kurz vor die Einmündung nach Bobstadt offiziell wieder für den Verkehr freigegeben. Auf der Strecke war die Fahrbahndecke in zwei Bauabschnitten unter Vollsperrung saniert worden.

„Es handelt sich um die größte Maßnahme zur Fahrbahndecken-Erneuerung im Main-Tauber-Kreis in diesem Jahr“, machte Landrat Christoph Schauder deutlich. Der Autobahnzubringer sei sehr wichtig für die Bevölkerung im südlichen Teil des Landkreises und werde sehr stark vom gewerblichen Güterkraftverkehr genutzt. „Umso wichtiger ist es, dass die Maßnahme umgesetzt werden konnte, denn der betroffene Abschnitt war zuvor in einem schwierigen Zustand“, bekräftigte der Landrat.

Wie Straßenbauamtsleiter Markus Metz und Projektleiter Michael Suppinger vom Straßenbauamt des Landratsamtes betonten, sei die Baumaßnahme hervorragend und zügig verlaufen, auch weil auch zwei Mal samstags gearbeitet wurde und zusätzlich ein Brückentag genutzt worden ist. Sie lobten die gute Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Konrad-Bau aus Lauda-Königshofen, das bei der Verkehrsfreigabe durch Standortleiter Stefan Laufer und Bauleiterin Gianna Sannicola vertreten war.

Baubeginn war am Ende Oktober mit dem Bereich zwischen den beiden Einmündungen nach Lustbronn und Assamstadt. Hier erfolgte auf einer Länge von rund 400 Metern eine reine Deckensanierung. Es wurden also vier Zentimeter alte Deckschicht abgefräst und es wurde eine neue, ebenso dicke Asphaltdecke eingebaut.

Im weiteren Verlauf der K 2877, zwischen dem Knoten L 514 und dem Knoten L 513, wurde ebenfalls die alte Deckschicht abgefräst, dann wurden aber sechs Zentimeter Asphaltbinder und vier Zentimeter Asphaltdecke aufgebracht.

Die sanierte Strecke ist rund 3,1 Kilometer lang bei einer Fläche von circa 21.000 Quadratmetern. Die Kosten bewegen sich im Rahmen des Angebotes in Höhe von rund 792.000 Euro.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]