SGH-Handballerinnen wollten den Sieg

(Foto: pm)
Hirschberg.  (sd) Am vergangenen Samstag war die SGH Waldbrunn-Eberbach zu Gast im malerischen Hirschberg an der Bergstraße.

Leichter Regen begleitete die Handballdamen auf Ihrer Anreise. Jedoch kein Vergleich, was es an Toren regnen sollte. Mit dabei auch die neuen Aufwärmtrikots, gesponsert durch das EMS – Fitnessstudio Fit in Time in Eberbach.

Die Mannschaft der HG Saase ist im oberen Tabellendrittel zu finden. Die Handballerinnen der Gastgeber spielen einen agilen und attraktiven Handball.

Anfangs kamen die Hausherrinnen aber nicht in Fahrt, während sich die Gäste auf 2:7 absetzten. Nach einer Auszeit durch den gegnerischen Trainer, war es allerdings mit der Überlegenheit vorbei.

Die Abwehr wurde löchriger und im Angriff gesellten sich technische Fehler zu schlechter Chancenverwertung. Der bis dahin erspielte Vorsprung schmolz und die Gasgeberinnen glichen in der 18. Minute erstmals mit 10:10 aus. Und zogen bis zur Halbzeit auf 18:16 davon.

In der Halbzeitpause ging es maßgeblich darum, an den Siegeswillen und an die Moral der SGH zu appellieren.

Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, taktische Feinheiten würden nicht den Ausschlag geben. Mit Wiederanpfiff starte man erneut fahrig und unkonzentriert. Mit fortdauernder Spielzeit ließ sich aber eine Steigerung bei den Gäste aus Waldbrunn und Eberbach beobachten.

Diese schlug sich in der 51. Minute auch im Ergebnis nieder, da der Ausgleich zum 30:30. gelang. Von jetzt an legten die Handballerinnen der SGH vor und Saase musste nachziehen und ausgleichen. Zwei Minuten vor Schluss gelang Elisa Schulz ein Doppelpack, der zum Sieg führte. Mit dem Spielstand von 36:37 pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter das Spiel ab.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die Mannschaft gewonnen hat, die die letzten fünf Minuten des Spiels die bissigere, aggressivere war.

Von Interesse