Gesellschaft  »  Top

Auch im hohen Alter noch im Garten

05.07.2012   ·   0 Kommentare

Agnes Lenhard feiert 90. Geburtstag

von Liane Merkle

Agnes Lenhard

Die Jubilarin war in diesem Jahr erstmals im Krankenhaus. (Foto: Liane Merkle)

Schloßau. Sie spricht sehr leise mit einem feinen Lächeln, und doch hört man ihr sehr genau zu. Und man kann sich gut vorstellen, wie sie ihren Wilhelm bezaubert hat, als er sie 1947 im benachbarten Forsthaus entdeckte und heftig hofierte.

Die Rede ist von Agnes Lenhard, geb. Wawricek, die am heutigen Donnerstag in Schloßau ihren 90. Geburtstag feiern kann. Das zierliche Persönchen ist noch immer der Mittelpunkt ihrer Familie. Fünf Kinder und Schwiegerkinder, 13 Enkel und zwei Urenkel feiern heute mit ihr und suchen auch sonst gerne ihre Nähe.


Geboren wurde Agnes Lenhard als jüngstes von drei Kindern am 5. Juli 1922 in Pomitsch (Südmähren) und sie teilte das Schicksal vieler unglücklicher Menschen, als sie im Sommer 1945 zusammen mit der Mutter und den Geschwistern aus ihrer Heimat vertrieben wurde. Über Österreich kamen sie in das Auffanglager in der Klinge bis sie 1946 bei einer Familie in Waldauerbach aufgenommen wurden.

Es dauerte nicht lange bis der adretten und fleißigen jungen Frau eine Stelle bei Forstmeister Cellarius und seiner Familie in Schloßau angeboten wurde, wo sie mit viel Freude und Einsatz den Haushalt und die Kinder übernahm. Und natürlich dauerte es auch nicht lange, bis sie dem benachbarten Wilhelm Lenhard auffiel, der ihr sechs Jahre lang den Hof machte bis sie den Waldfacharbeiter und Nebenerwerbslandwirt 1953 heiratete.

Wenn man ihr zuhört, wird deutlich, wie sehr sie das Leben an seiner Seite genossen hat. Die harte Arbeit in der Landwirtschaft machte ihr nichts aus. Die naturverbundene Jubilarin liebte alles, was mit Garten und Tieren zusammen hing. Selbst heute noch lässt sie sich die Gartenarbeit nicht nehmen. Zu gerne war sie auch in den Heidelbeeren, die sie zentnerweise sammelte und überwiegend verkaufte, bis auf den Teil, den sie für ihre Familie zu kulinarischen Leckereien, angefangen vom Kuchen bis hin zum Heidelbeerwein, verarbeitete.


Engen Kontakt hat Agnes Lenhard noch zu ihrer Schwester Julie und deren Familie in Waldauerbach und zur Familie des schon verstorbenen Bruders Hans. Man besucht sich, so oft es geht. Wie die Kinder verrieten, war die treue Leserin der Tageszeitung in diesem Jahr das erste Mal in ihrem Leben im Krankenhaus, und die überaus fleißige und quirlige Mama habe den „all-inclusive-Service“ überaus genossen und ihren Nachwuchs damit in Erstaunen versetzt.

Den zahlreichen Glückwünschen zum heutigen Jubeltag schließt sich unsere Redaktion mit den besten Wünschen für Gesundheit gerne an.

Ihre Nachricht auf NOKZEIT - einfach per Mail an redaktion@NOKZEIT.de

©www.NOKZEIT.de

Tags:


Readers Comments (0)





Kommentieren Sie Artikel, diskutieren Sie mit anderen Lesern, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Bitte beachten: Ihr Kommentar muss zuerst überprüft werden und wird dann freigeschaltet. Wir werden Meinungen nicht zensieren, sondern lediglich rechtliche Probleme verhindern. Wir danken für Ihr Verständnis.

Die Redaktion weist darauf hin, dass der Inhalt der Kommentare/Leserbriefe lediglich die Meinung der Kommentatoren wiedergibt.

Folgen Sie uns!

Werbung

Wir empfehlen:

NOKZEIT als App

Ab sofort steht NOKZEIT auf allen Smartphone-Plattformen als App zur Verfügung. Ob per iPhone, Android-Handy oder Windows-Phone und Blackberry, mit der integrierten Push-Funktion verpassen Sie keine Nachricht mehr. So wird NOKZEIT noch schneller. Eben das schnelleste Online-Magzin im Neckar-Odenwald-Kreis.

Archiv

Top

IMG_0800.JPG

GTO und Sprügel begründen Bildungspartnerschaft

jh

Oberstudiendirektor Willi Biemer und die Leiterin der Personalabteilung, Pia Sprügel. Im Hintergrund der stellvertretende Schulleiter Uwe Rossa, Studienrat Tim Sonnenwald und Katharina Walz von der Fa. Sprügel, eine ehemalige Schülerin des GTO. (Foto: pm) Osterburken. (pm) Die Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen bei der Gestaltung des Übergangs von schulischer Bildung in eine ...

IMG_2309.jpg

4. Studien-und Berufsinformationstag

jh

(Foto: pm) Osterburken. (pm) „Den  allgemeinbildenden Schulen unserer Raumes und speziell hier in Osterburken ist es ein Anliegen, den Kindern und Jugendlichen dieser Region bestmögliche Lernbedingungen zu bieten. Als Schulgemeinschaft wollen wir den Schülerinnen und Schülern gerecht werden, indem unsere Schule auf die Berufswelt durch Kooperationen mit regionalen außerschulischen Partnern vorbereitet“, so Oberstudiendirektor ...

Vom-Ei-zum-Huhn.jpg

Aktionsprojekt – Vom Ei zum Huhn

jh

Nicht nur die Kleinen sind begeistert (Foto: Kathrin Konrad) Neckarelz. (kk) Lernen heißt erfahren und begreifen. Den Lauf der Natur hautnah erleben und kennenlernen sehen die Erzieherinnen der „Spielwiese e.V.“ in Neckarelz als wichtigen Bestandteil ihres Bildungsauftrags. Bereits die kleinsten Kinder sollen auf spielerische Art die Naturphänomene erleben, erfahren und begreifen. In ...

Mes-seckach 001.jpg

„Seckach verbindet“ – auch in Afghanistan

jh

  Unsere Aufnahme zeigt Joachim Bahndorf (r.) mit einem Angehörigen des Logistikbataillons 461 aus Walldürn vor dem Seckacher Ortsschild, welches seit Ende Februar im Feldlager Marmal in Mazar-i-Sahrif (Afghanistan) die Verbundenheit der Gemeinde Seckach zu den Angehörigen ihrer Patenschaftseinheit bekundet. (Foto: privat) Seckach. (pm) Afghanistan gab in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ...

DSC09423.JPG

Rückbau von Sohlschwellen für Ökologie

jh

Durchgängigkeit in Seckach und Hiffelbach hergestellt   Stromabwärts des Durchlasses in Zimmern war der alte Absturz der Seckach ein Hindernis für Fische, der bereits zurück gebaut und anstelle dessen eine für Fische durchwanderbare Sohlengleite geschaffen wurde (Foto unten). Die Länge dieser Sohlengleite beträgt etwa 40 m. Beim Vergleich des alten Zustands mit ...

No Banner to display