SPD empfiehlt Wiederwahl von Bürgermeister Stipp

03.01.10

Limbach. (js) Zur Eröffnung der neuen Dialogreihe „SPD im Gespräch“ konnte der stellvertretende SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Julian Stipp Limbachs Bürgermeister Bruno Stipp begrüßen. Ziel der neuen Veranstaltungsreihe ist es, unterschiedliche gesellschaftliche Vertreter und Gruppierungen stärker in den politischen Prozess einzubinden. Deshalb freute man sich, dass auch einige Vereinsvertreter der Einladung gefolgt waren.

Bruno Stipp, der sich am 17. Januar zur Wiederwahl als Bürgermeister der Gemeinde Limbach stellt, gab einen Rückblick über die Arbeit seiner Amtszeit. In den vergangenen acht Jahren wurden Investitionen in Höhe von 19 Millionen Euro getätigt. Hierbei konnten wichtige Infrastrukturmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen werden. Insbesondere bei der Abwasserbeseitigung werde der Netzzugang nun komplettiert. Neben einer guten Grundversorgung sei vor allem die vielfältige
Vereinslandschaft ein erheblicher Pluspunkt der Odenwaldgemeinde. „Ein gutes soziales Umfeld mit vielen Vereinen liegt mir besonders am Herzen“, so das Gemeindeoberhaupt. Bedauert wurde von Bürgermeister Stipp die weiterhin rückläufige Einwohnerzahl. Der demografische Wandel gehöre somit zu den größten Herausforderungen für die Zukunft der Gemeinden im ländlichen Raum. Hierzu müsse die Gesamtgemeinde Limbach attraktiv für junge Familien sein.

Durch eine Kooperation mit der Winterhauchschule in Waldbrunn solle der Schulstandort Limbach erhalten und weiterentwickelt werden. Eine weitere wichtige Standortvoraussetzung könne im laufenden Jahr mit dem flächendeckenden Ausbau der DSL-Versorgung erreicht werden.  „Neben einer guten Infrastruktur ist insbesondere der Erhalt der Grundversorgung mit Geschäften und Gewerbe sowie unser hervorragendes soziales Umfeld von größter Bedeutung“, machte Bruno Stipp in seinem Fazit deutlich.

Nach einer anschließenden Diskussionsrunde war sich der SPD-Gemeindeverband Limbach einig, dass man den Mitgliedern und Bürgern die Wiederwahl von Bruno Stipp als Bürgermeister empfehlen werde. Vor allem eine hohe Wahlbeteiligung sei wichtig, um dem Gemeindeoberhaupt für die künftige Amtsperiode den notwendigen Rückhalt zu geben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: