Mutmaßlichem Betrüger das Handwerk gelegt

01.04.10

Neckargerach/Schwarzach. (sta) Einem nach dem vorläufigen Ermittlungsergebnis überörtlich agierenden, mutmaßlichem Kontoeröffnungsbetrüger konnten dieser Tage die Mosbacher Ermittlungsbehörden das Handwerk legen.  Der aus dem Kongo stammende und im Raum Köln wohnhafte Mann ist verdächtig, zunächst mit gefälschten Ausweisen bei Bankfilialen in Schwarzach und Neckargerach Konten eröffnet zu haben, um durch fingierte Überweisungsaufträge betrügerisch Geld zu erlangen. Als der Mann nun in den Neckar-Odenwald-Kreis anreiste, um aufgrund der vorgetäuschten Überweisungen über insgesamt rund 19.000 Euro gutgeschriebenes Geld abzuheben, schlugen die Beamten der Mosbacher Kriminalpolizei zu und nahmen den Mann fest. Nachdem von der Staatsanwaltschaft Mosbach ein Haftbefehl gegen den Mann erwirkt wurde, befindet sich dieser nun in  Untersuchungshaft.

Die Tat ist mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren bedroht. Der Beschuldigte gilt bis zu einer etwaigen gerichtlichen Verurteilung als unschuldig.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: