Renate Körber wird Sozialdezernentin

13.04.10

(Foto: LRA)

Mosbach. Der Leiter des Fachbereiches 4  – Jugend, Gesundheit, Arbeit und Soziales – am Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, Wolfgang Schäfer, wird zum 1. Juli 2010 nach dann genau 14 Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand treten. Diese wichtige Position soll nahtlos wiederbesetzt werden; die Voraussetzungen dafür wurden jetzt in der Kreistagssitzung in Zwingenberg geschaffen.

Für die Wahl von leitenden Bediensteten des Landratsamtes ist der Kreistag zuständig, die Entscheidung hat im Einvernehmen mit dem Landrat zu erfolgen. Der Ausschuss für Verwaltung und Finanzen hatte sich schon vorab in einer Sitzung im März vorberatend mit dieser Angelegenheit befasst. Der Kreistag ist nun mit überwältigender Mehrheit dem Votum des Ausschusses gefolgt und hat Kreisoberverwaltungsrätin Renate Körber zur neuen Sozialdezernentin gewählt. Sie wird also am 1. Juli 2010 die Nachfolge von Wolfgang Schäfer antreten.

Die gebürtige Billigheimerin Renate Körber hat 1978 nach ihrem Abitur die Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst beim Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises begonnen. Auch nach der Ausbildung blieb sie ihrem Arbeitgeber treu; nach Stationen im Kommunalamt und Umweltschutzamt trat sie 1994 ihren Dienst beim damaligen Kreissozialamt – Außenstelle Buchen – an. 2001 wurde sie zur stellvertretenden Fachbereichsleiterin des Fachbereichs 4 bestellt und innerhalb des Fachbereichs ist Renate Körber vor allem für den Geschäftsbereich Soziale Hilfen mit den Fachgebieten Eingliederungshilfe, Sozialhilfe mit Wohngeld, BAföG und Altenhilfefachberater, das Freiwilligenzentrum sowie die Grundsicherung für Arbeitssuchende (Neckar-Odenwald-Arbeitsgemeinschaft NOA) verantwortlich, Tätigkeitsfelder mit einer sehr hohen finanziellen und einer großen Personalverantwortung. Künftig wird sie als Fachbereichsleiterin auch die Verantwortung für alle Bereiche der Jugendhilfe und für das Gesundheitsamt übernehmen. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Kreisräte war zweifellos die große Erfahrung insbesondere im Sozialbereich, über die die Schefflenzerin verfügt. Landrat Dr. Brötel gratulierte Renate Körber herzlich: „Wir haben auch bisher schon sehr gut zusammengearbeitet. Ich freue mich darauf, diese Zusammenarbeit unter erweiterten Vorzeichen fortsetzen zu können.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: