Kreis und Komitat Vas rücken zusammen

14.04.10

Unser Bild zeigt die Delegation aus dem Neckar-Odenwald-Kreis gemeinsam mit den beiden Landräten Ferenc Kovács und Dr. Achim Brötel. (Foto: privat)

Szombathely/Mosbach. Bereits seit 1997 unterhält der Neckar-Odenwald-Kreis eine offizielle Partnerschaft mit dem westungarischen Komitat Vas. Hauptstadt des Komitats ist die Bischofs- und Universitätsstadt Szombathely (Steinamanger), wo unter anderem der legendäre Sankt Martin als Sohn eines römischen Soldaten geboren ist.

Nicht zuletzt bildet deshalb die römische Geschichte ein wichtiges Bindeglied zwischen den beiden ländlich strukturierten Kreisen. Um dieses Bindeglied weiter zu vertiefen, soll im Jahr 2011 jetzt eine große Gemeinschaftsausstellung zwischen dem Römermuseum Osterburken und dem Savaria-Museum Szombathely stattfinden. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht der römische Soldat Publius Ferrasius Avitus, der zur Zeit des Kaisers Marc Aurel gelebt hat, in Savaria (Szombathely) geboren wurde, aber in Obernburg am Main Dienst getan hat und als Adlerträger innerhalb des römischen Heeres eine herausgehobene Position inne hatte. Anhand der Biographie dieses Soldaten soll exemplarisch das große Thema der Mobilität im scheinbar unendlichen Römischen Reich erstmals auch einem breiten Publikum dargestellt werden. Die inhaltliche Konzeption für diese sicher auch überregional viel beachtete Ausstellung stammt von Dr. Jörg Scheuerbrandt, dem Leiter des Römermuseums Osterburken.

Um das Projekt weiter voranbringen zu können, war Dr. Scheuerbrandt deshalb in der vergangenen Woche auch Mitglied einer Delegation aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, die unter der Leitung von Landrat Dr. Achim Brötel zu weiteren Gesprächen im Komitat Vas weilte. Dabei konnte erfreulicherweise von ungarischer Seite aus die Zusage erwirkt werden, dass auch das Savaria-Museum wertvolle Originalfundstücke zu dieser Ausstellung beisteuern wird. Angedacht ist es, das bewusst zweisprachig konzipierte Ausstellungsprojekt zunächst im Frühjahr 2011 im Römermuseum in Osterburken und dann ab Herbst 2011 im Savaria-Museum in Szombathely zu zeigen.

Teil der Delegation aus dem Neckar-Odenwald-Kreis waren darüber hinaus auch Bürgermeister Wolfgang Schirk und sein Stellvertreter Bernhard Knörzer aus Neunkirchen, die die Gelegenheit dazu nutzten, um die sich anbahnenden partnerschaftlichen Beziehungen zwischen ihrer Gemeinde und Sitke im Komitat Vas weiter zu vertiefen. Ein wesentliches Ergebnis der Gespräche mit Bürgermeister Morgós aus Sitke ist es, dass eine offizielle Gemeindepartnerschaft zwischen Neunkirchen und Sitke inzwischen in greifbare Nähe gerückt ist. So wird voraussichtlich 2011 eine größere Delegation aus Sitke im Kleinen Odenwald erwartet. Neunkirchen plant für 2012 dann einen Gegenbesuch im Komitat Vas. Landrat Dr. Achim Brötel begrüßte diesen Ansatz in den Gesprächen mit seinem ungarischen Kollegen Ferenc Kovács ausdrücklich. „Es gibt nichts Besseres, als wenn die Menschen innerhalb unseres gemeinsamen europäischen Hauses zueinander kommen und sich freundschaftlich begegnen“, erklärten beide Landräte dann auch übereinstimmend anläßlich einer abschließenden Pressekonferenz im Komitatsgebäude in Szombathely, über die auch von zwei regionalen ungarischen Fernsehsendern berichtet wurden, was die besondere Bedeutung der partnerschaftlichen Beziehung zwischen dem Komitat Vas und dem Neckar-Odenwald-Kreis unterstreicht.

Dritter Schwerpunkt der Gespräche war schließlich eine angedachte vertiefte Zusammenarbeit im touristischen Bereich. Diesen Part übernahmen der ebenfalls mitgereiste TGO-Geschäftsführer Achim Dörr und der Kreisvorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes Neckar-Odenwald, Paul Berberich (Hotel „Frankenbrunnen“, Walldürn-Reinhardsachsen), die zahlreiche Gespräche mit ihren ungarischen Kolleginnen und Kollegen dazu führten. Wichtigstes Projekt in diesem Bereich ist eine geplante Zusammenarbeit beim Bus-Tourismus. Hintergrund hierfür ist die Tatsache, dass im Komitat Vas mit Bük und Sárvár zwei auch international renommierte Heilbäder mit weithin bekannten Thermen liegen, die zunehmend auch für deutsche Gäste interessant sind. Außerdem will der DEHOGA einen Austausch von Köchen organisieren, um auf diese Weise die Spezialitäten der ungarischen Küche bei uns, aber auch die Köstlichkeiten aus Odenwald, Bauland und Neckartal in Ungarn noch mehr bekannt zu machen.

Vereine und Gruppierungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, die eine Informationsfahrt in das Komitat Vas planen, können dazu im übrigen eine finanzielle Unterstützung des Landkreises erhalten. Weitere Informationen hierzu gibt es im Landratsamt bei Peter Fieger (Tel: 06261/84-1001, E-Mail: peter.fieger@neckar-odenwald-kreis.de).

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: