Schokokugeln werben für Schlossfestspiele

16.04.10

Ein bisschen schauerlich geht´s durchaus zu beim „Freischütz“, der Hausoper der Zwingenberger Schlossfestspiele. In Anlehnung an die Handlung der romantischen Oper werden am 28. April im Rahmen einer Werbeaktion auf dem Mannheimer Maimarkt „Freikugeln“ verteilt, die allerdings überhaupt nicht schauerlich, sondern wunderbar süß sind und darüber hinaus mit einem möglichen Gewinn locken.  (Foto: LRA)

Mannheim/Zwingenberg. Das kulinarische Angebot auf dem Mannheimer Maimarkt ist groß. Spezielle, lecker gefüllte Schokokugeln erweitern in diesem Jahr dieses Angebot. Mit einem charmanten Nebeneffekt: der Werbung für die Zwingenberger Schlossfestspiele mit den Opern „Nabucco“, „Der Freischütz“ und dem Musical „Hello, Dolly“  sowie einem attraktiven Rahmenprogramm nämlich.

Der Reihe nach: für Mittwoch, den 28. April werden angehende Bäckereifachverkäuferinnen im Rahmen eines Projekts an der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) mit ihrem Lehrer Herbert Münkel rund 4000 Schokokugeln anfertigen bzw. verpacken. Die allermeisten Pralinen werden in silbernes Papier, jede siebte Kugel allerdings wird in goldene Folie eingewickelt. Damit wird Bezug genommen auf den Freischütz, „die“ Hausoper der Zwingenberger Schlossfestspiele, die nach einer zweijährigen Pause 2010 wieder zur Aufführung kommen wird. In dieser romantischen Oper von Carl Maria von Weber spielen sieben „Freikugeln“ (Gewehrkugeln) eine entscheidende Rolle, die mit teuflischer Hilfe um Mitternacht in der berühmten Wolfsschlucht gegossen werden und deren siebte angeblich von „Höllenkräften“ gelenkt würde. Was dem Jägerburschen Max zum erfolgreichen Probeschuss verhelfen soll.

Die vielen silbernen und wenigen goldenen Pralinen – die mit „Höllenkräften“ aber ganz sicher nichts zu tun haben werden –  wandern in eine Lostrommel und werden an besagtem Mittwoch von Damen  in original Zwingenberger Schlossfestspielkostümen zunächst am Stand der Touristikgemeinschaft Odenwald (TGO) auf dem Mannheimer Maimarkt verteilt. Dabei sein werden auch die am Projekt beteiligten Schülerinnen der ZGB. Von 9 bis 12 Uhr werden sie am TGO-Stand in der Halle 01, Stand 01 präsent sein und kräftig Werbung machen für das kulturelle Highlight der Region. Wer mag, darf mit verbundenen Augen in die Trommel greifen. Und wer eine jeweils siebte, also goldene Kugel erwischt, kann sich über einen Gutschein freuen, der einen Rabatt über 10 Euro für eine Karte für die diesjährigen Zwingenberger Schlossfestspiele gewährt. Wer nach einer silbernen Kugel greift, freut sich zumindest über die süße Leckerei.

Um 12 Uhr wechseln die Damen ins Gläserne Studio des SWR, wo sie bis 12.15 Uhr die Möglichkeit haben, bei Moderator Henry Barchet die Zwingenberger Schlossfestspiele auch über das Radio bekannt zu machen. Und im Anschluss verteilen sie ihre Pralinen nebst Flyern in der „Halle der Regionen“. Schon jetzt hoffen die ambitionierten Damen auf recht viel interessiertes Publikum. Das im Übrigen an diesem Tag auch die Möglichkeit hat, Karten direkt zu erwerben oder zumindest zu bestellen. Grundsätzlich können Karten für Veranstaltungen der Zwingenberger Schlossfestspiele derzeit via oder schriftlich bei der Geschäftsstelle, Scheffelstr. 1 in 74821 Mosbach geordert werden. Ab 3. Mai wird zusätzlich ein Kartentelefon geschaltet sein.

Geschäftsführer Achim Dörr von der TGO freut sich über die Zwingenberg-Aktion als „Hingucker“ und zusätzliche Attraktion für ihren Stand, der allerdings auch an den anderen Tagen viel zu bieten hat an Infos und Schwerpunktthemen zu den Sehenswürdigkeiten im Neckar-Odenwald-Kreis und darüber hinaus.

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: