Handballdamen feiern Meisterschaft

27.04.10

Krimi gegen Baiertal

Die Meistermannschaft hintere Reihe von links: Trainer Markus Lemberger, Nicole Sperle, Sabrina Herhoff, Sabrina Walter, Cornelia Schäfer, Stefanie Jehle, Jacqueline Mader, Trainer Christian Menges. Sitzend von links: Mirjam Rometsch, Michelle Weber, Angelika Skopic, Dorothee Diemer, Michaela Herrmann, Jeanette Wagner, Melanie Herrmann. Liegend von links: Sophie Hartmann und Petra Weis. (Foto: privat)

Eberbach/Waldbrunn. (cm) Nachdem die Handball-Damen am vergangenen Sonntag die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga durch einen ungefährdeten 15:31 Sieg in Sandhausen sicherten, empfing man am letzten Heimspieltag den ärgsten Widersacher, die Damen aus Baiertal. Die Gäste hatten vor dem Spiel auch gerade einmal sechs Minuspunkte zu verzeichnen und boten der SGH im Hinspiel einen großen Kampf, doch die SGH konnte die Partie für sich entscheiden. Auch wenn vor dem Spiel bereits alles entschieden war, waren die Gäste sicher heiß, dem Meister nochmals eine Niederlage zuzufügen, die SGH hingegen wollte sich vor dem diesmal zahlreich erschienenen Publikum mit einem Sieg aus der I. Division verabschieden.

Die Damen aus Baiertal kamen besser ins Spiel und führten schnell mit 1:4. Danach legten die heimischen Spielerinnen ihre Nervosität ab und begannen ihr gewohntes Spiel, vor allem Jaqueline Mader, aufzuziehen. Baiertal zeigte im weiteren Spielverlauf aber auch weshalb sie schärfster Konkurrent der SGH um den Aufstieg war und ließ sich nicht abschütteln. Nachdem die SGH den Rückstand von 1:4 in eine 5:4-Führung ummünzen konnte entwickelte sich eine engagiert geführte Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Weitere Zwischenstände von 7:7, 9:9 und 11:11 waren die logische Konsequenz der Ausgeglichenheit. Die SGH verpasste in der ersten Hälfte durch eine konsequente Chancenauswertung den Gegner hinter sich zu lassen.

Nach dem Seitenwechsel schien sich das Blatt zugunsten der SGH zu wenden. Die SGH traf und Baiertal konnte erstmals zum 14:12 verkürzen. In dieser Phase trug besonders Jeanette Wagner dazu bei, dass die SGH ihren Vorsprung, wenn auch nur denkbar knapp mit maximal drei Toren, bis zehn Minuten vor Schluss halten konnte. Durch taktische Umstellungen im Angriff bei Baiertal und dann sich doch anbahnenden Konzentrationsschwächen bei der SGH kam Baiertal zum Ende der Partie wieder auf und glich ca. zwei Minuten vor Spielschluss erstmals wieder aus. Am Ende trennte man sich unentschieden 23:23 und kann sicher behaupten, dass mit dem Ergebnis beide Mannschaften leben können und man den Zuschauern eine packende Partie bieten konnte.

In der kommen Spielzeit ab Ende September werden die SGH-Damen nun in der Landesliga antreten und erstmals seit Jahren auch Spiele über den Rhein-Neckar-Kreis hinaus bestreiten dürfen. Bis dahin wird man nun eine Trainingspause einlegen, ehe dann die Vorbereitung auf die neue Aufgaben beginnt.

Gespielt haben: Jacqueline Mader 8, Jeanette Wagner 8, Mirjam Rometsch 2, Michaela Herrmann 1, Michelle Weber 1, Angelika Skopic 1, Dorothee Diemer 1, Stefanie Jehle 1, Cornelia Schäfer, Sabrina Walter, Nicole Sperle, Sabrina Herhoff (Tor), Petra Weis (Tor), Sophie Hartmann (Tor)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: