RGE-Sportler starten mit fünf Siegen

29.04.10

(Foto: privat)

(tg/ewa) Fünf Siege zum Saisonauftakt. Das lässt sich sehen. Die zehn Aktiven der RGE-Rennmannschaft schlugen sich vergangenes Wochenende recht erfolgreich bei der nunmehr 30. oberrheinischen Frühregatta, die im  Mannheimer Mühlauhafen ausgetragen wurde.

Am Samstag mussten die U-15-Ruderer zum ersten Qualifikationslauf für den nationalen Bundeswettbewerb antreten. Anna Hufnagel und Lisa Baumbusch gingen dieses Einzelzeitfahren kraftvoll an. Bei der Siegerehrung zeigte sich: sie waren der schnellste Mädchen-Doppelzweier des Tages und holten damit gleich im ersten Rennen ihren ersten Sieg. Sonntags, über die Normalstrecke von 1000 Metern, ruderten die beiden jungen Ruderinnen ebenfalls allen anderen Booten davon und holten sich mit über 10 Sekunden Vorsprung Sieg Nummer zwei. Anna Hufnagel startete sonntags zusätzlich im Mädchen-Einer. Platz zwei war ihr verdienter Lohn.

In der gleichen Altersklasse waren Jannis Scheuenpflug und Lukas Rupp, ebenfalls im Doppelzweier, am Start. Die Bundeswettbewerb-Zweiten des Vorjahres fielen in der Vorbereitung wegen Krankheit mehrfach aus. In der Gesamtwertung ruderten sie dennoch an beiden Tagen auf Platz drei. Dabei waren sie aber jeweils das schnellste Boot aus Baden-Württemberg, obwohl sie dieses Jahr in der höheren Altersklasse an den Start gehen. Dieser Erfolg brachte ihnen wichtige Punkte für die Qualifikation zum Bundeswettbewerb. Jannis Scheuenpflug aus Waldbrunn zeigte sonntags einmal mehr seine Klasse im Einer. Mit einem Start-Ziel-Sieg war er auch hier der schnellste Einerfahrer aus dem Ländle.

Ihr Regattadebüt gaben die Newcomer Erik Amann und Paul Butterer im Jungen-Doppelzweier der 14-Jährigen. Dabei bewiesen sie schon enormen Kampfgeist. Der dritte Platz war verdienter Lohn. Die 13-jähriege Melanie Behm sicherte sich an beiden Tagen  Platz zwei im Einer. Auch sie zählt damit zu den Schnellsten ihrer Altersklasse. Insgesamt sind das gute Aussichten, dass die RGE auch in diesem Jahr einige Teilnehmer zum Bundeswettbewerb entsenden kann.

In der Altersklasse der 15- und 16-jährigen schickte die RGE drei Juniorinnen ins Rennen. Sofie Weber, seit dem Winter im Landeskader, ruderte über verschiedene Rennen im Einer und Doppelzweier unter die besten vier Ruderinnen des Landes und sitzt nun als Jüngste der vier Ruderinnen im baden-württembergischen Auswahlvierer. Dieser wird nun intensiv für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juni trainieren. Einen guten Einstand gab er bereits: der Doppelvierer mit Sofie Weber an Bord siegte in Mannheim souverän vor den Projektbooten aus Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Auch die Waldbrunner Zwillinge Carolin und Laura Kropmaier glänzten in ihrem ersten Jahr in der U-17-Klasse im Leichtgewichts-Juniorinnen-Doppelzweier mit zwei starken Rennen. Samstags drehten sie auf der zweiten Streckenhälfte richtig auf, ließen alle Gegner hinter sich und holten ihren ersten Saisonsieg. Damit hatten sie die Starberechtigung für den Lauf der Besten am Sonntag errudert und erkämpften sich hier als schnellster Zweier ihres Jahrgangs Platz zwei.

Die Wege der RGE-Mannschaft teilen sich in den kommenden Wochen. Während Sofie Weber bereits am 8. Mai bei der Juniorenregatta in München mitmischt, werden alle anderen erst eine Woche später bei der Heidelberger Regatta die Farben der RGE vertreten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: