Strom sparen mit hochwertigen LED-Lampen

07.05.10

Vortrag im Rahmen der Energiesparwoche in Buchen

Buchen. Ist die LED-Technik schon reif für den alltäglichen Gebrauch bei Privatleuten, in Gewerbebetrieben oder bei Kommunen? Frank Emmrich von der Firma CFT Energiekonzepte beantwortete diese Frage bei einem Vortrag im Rahmen der Energiewoche der Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis am Donnerstagabend in Buchen mit einem klaren Ja. Allerdings kommt es auf die Qualität der LED-Leuchten an. Hochwertige Lampen kosten zwar in der Anschaffung bedeutend mehr. Sie spenden aber mehr Licht und sparen mehr Energie ein.

Nach den Worten von Frank Emmrich haben LED-Lampen bereits eine so gute Qualität erreicht, dass sie auch in Fahrzeugen eingesetzt würden. So seien bei Autos von Audi und Cadillac solche Lampen zu finden, teilweise sogar als Fernlicht.

„LED-Lampe ist aber nicht gleich LED-Lampe“, betonte der Handelsvertreter. So gebe es viel „Schrott-LED“ in Baumärkten zu kaufen. Diese verfügten oft über einen Abstrahlwinkel von nur 15 Grad und deshalb nicht über die gewünschte Lichtstärke und –farbe. Wer dagegen auf Qualitäts-LED setzt, der erhalte sein für die Lampen eingesetztes Kapital oft schon nach einem Jahr über die ersparten Stromkosten wieder zurück.

Die Entwicklung habe in den letzten Jahren sehr große Fortschritte gemacht. Sehr niedrige Verbräuche von 3,5 bis 15 Watt, eine hohe Lichtausbeute,  Funktionsfähigkeiten bis zu -40°C, sehr lange Lebensdauern oder niedrige Betriebstemperatur sind einige Vorteile dieser Technik.  Zumal auch keine Schwermetalle wie Quecksilber in den LED enthalten sind, müssen sie auch nicht als Sondermüll entsorgt werden. Die LED-Technik hat Potenzial, um in der Zukunft eine Rolle in der Beleuchtungswelt spielen zu können.

Anschließend informierte Christian Weiß von der Sparkasse Neckartal-Odenwald in Osterburken über öffentlich Förderkredite und Zuschüsse der KfW-Bank. Er wies darauf hin, dass ab dem 30. Juni 2010 gravierende Verschlechterungen der Konditionen anstehen. So fällt zum Beispiel die „KfW-Effizienzhaus 130 Förderung“ im Programm Energieeffizient Sanieren weg. Einige Förderkonditionen ändern sich ebenfalls zu diesem Zeitpunkt.

Der nächste Vortrag im Rahmen der Energiesparwoche, die von der Energieagentur Neckar-Odenwald veranstaltet wird, findet am Montag, 10. Mai, 19.30 Uhr, im Bürgersaal des Alten Rathauses in Buchen statt. Thema: „Erdwärme: Heizsystem mit Zukunft?“

Peter Wassenhaar stellt die verschiedenen Arten der Erdwärmenutzung und Besonderheiten der Technik vor. Außerdem werden die rechtlichen Vorgaben, Fördermöglichkeiten und die Installation einer Anlage von der Idee bis zur Inbetriebnahme thematisiert. Dr. Marco Lichtenberger informiert als langjährig im Neckar-Odenwald-Kreis tätiger Diplom-Geologe über die regionale Geologie im Neckar-Odenwald-Kreis und ihre Auswirkungen auf die Anlagenplanung und –funktion. Was ist bei der Planung von Erdwärmesonden im Hinblick auf die Geologie zu beachten? Zur Sprachekommen auch prominente Schadensfälle durch Erdwärmeanlagen wie in der Stadt Staufen. Beide Referenten stammen vom Zentrum Geothermie RheinMainNeckar GmbH in Michelstadt-Vielbrunn. Der Eintritt ist frei. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: