Missgeschick verhindert Top-Platzierung

11.05.10

Alessandro Sepp fährt an der Steigung am Feld vorbei. (Foto: Sepp)

Wittnau/Waldbrunn. Beim 2. Lauf zum Schwarzwälder Täler Cup in Wittnau bei Freiburg kam es bereits vor dem Start zu einer faustdicken Überraschung. Kurzfristig wurde vom Veranstalter eine Streckenänderung bekannt gegeben. Dass man die technisch anspruchsvollen Passagen aus der Strecke herausgenommen hatte, führte bei vielen Fahrern und Betreuern zu großem Unmut.

Alessandro Sepp (Easton Rockets/GELITA) vom VfR Waldkatzenbach nahm das Rennen aus der letzten Startreihe in Angriff. Doch bereits nach  400 m fuhr er an der steilsten Stelle, die eine Steigung von bis zu 25 Prozent aufwies am Feld vorbei auf den zweiten Platz. Diese Position verteidigte der junge Winterhauchbiker auf der einer „autobahnähnlichen Strecke“ auch in der folgenden Runde.

Zu Beginn der dritten Runde versagte das Material. Mit einem lauten Knall bracht die Sattelstütze, sodass keine optimale Sitzposition mehr möglich und der entsprechende Druck auf die Pedale fehlte, weshalb er die Widersacher nicht mehr auf Abstand halten konnte. In den letzten beiden Runden büsste der VfR-Athlet immer mehr an Zeit ein und musste am Ende mit einem fünften Platz zufrieden sein. Es siegte Timo Berger vom RSG Offenburg-Fessenbach.

Durch dieses Missgeschick blieb Alessandro Sepp hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Im Hinblick auf die Cup-Wertung muss der Waldbrunner in zwei Wochen beim Bergrennen von Bühlertal hinauf auf den Mehliskopf alles auf eine Karte setzen, um seine Ambitionen in der Gesamtwertung zu erhalten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: