Selbsthilfegruppe Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

20.05.10

Neckar-Odenwald-Kreis. Am 04. Mai fand in den Neckar-Odenwald-Kliniken Standort Mosbach ein Seminar für Patienten zum Thema „Chronisch entzündliche Darmerkrankungen“ statt. Hiervon betroffene Patienten leiden an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Beide Erkrankungen haben ähnlich Symptome. Quälende, brennende  Bauchschmerzen sind da nur ein Aspekt. Betroffen sind häufig junge Erwachsene, manchmal auch Kinder und ältere Erwachsene. Die Lebensqualität der überwiegend jungen Patienten wird in den akuten Phasen der Erkrankung sehr eingeschränkt. Leider ist der Verlauf  meist chronisch, so dass Betroffene mit der Erkrankung leben müssen. Was viele Alltagsprobleme aufwirft, bei deren Lösung sich Patienten gegenseitig unterstützen können.

In der Veranstaltung informierten unter der Moderation von Dr. Wolfgang Teinert, Leitender Oberarzt der Inneren Abteilung des Kreiskrankenhauses Mosbach, Dr. med. Dietrich, Facharzt für Innere Medizin Mosbach, und Priv. Doz. Dr. med.  Helmstädter, Gastoenterologe Heidelberg, über Ursachen, Diagnostik und Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. Das Seminar war sehr gut besucht und während der Diskussion zwischen Ärzten und Patienten wurde angeregt,  eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Die entsprechende Organisation hat das Gesundheitsamt übernommen. Interessierte können sich per Mail wenden an Martina.Teinert@neckar-odenwald-kreis.de (Telefon 06261/842446). Ein erstes Treffen ist am Dienstag, 22.Juni um 20 Uhr in den Räumen des Patienten-Informations-Zentrum der Neckar-Odenwald-Kliniken Standort Mosbach geplant. Um Anmeldung wird unter der genannten Adresse gebeten. Ein Vorstandsmitglied der Selbsthilfeorganisation  DCCV wird bei diesem Termin anwesend sein.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: