Nähe der Familie tut gut

von Liane Merkle

Steinbach. Zusammen mit ihren Neffen Paul, Georg und Christian Moser sowie deren Familien feiert Rosa Moser am heutigen Montag bei guter Gesundheit ihren 90. Geburtstag in der Steinbacher Seniorenresidenz „Haus Theresa“.

Ihre Neffen waren es auch, die die Hotzenwälderin und Schwester des beliebten langjährigen Schloßauer Ortsvorstehers Hans Moser vor drei Jahren in den Odenwald geholt haben. Auf einmal ging es einfach nicht mehr mit dem Autofahren oder dem Singlehaushalt. Und dass ihr die Nähe zur Familie im Odenwald gut tut, das zeigte sich schon sehr bald. Zum einen fühlte sich Rosa Moser schon mit dem Einzug in Haus Theresa gut versorgt, behütet und sehr wohl. Zum zweiten war sie nicht mehr einsam, und doch so oft allein, wie sie es wollte.


Geboren wurde die Jubilarin am 5. Dezember 1921 als zweitjüngstes Kind (vor ihrem Bruder Johann) des Landwirts Leo Moser und dessen Frau Rosa in Buch, Kreis Waldshut. Dort wuchs sie auf, ging sie zur Schule und arbeitete in einer Textilfabrik bis diese geschlossen wurde. Sie ist immer arbeiten gegangen und hat außerdem noch in der hauseigenen Landwirtschaft mit geholfen und dabei war ihr nichts zu viel. Ihre letzte Arbeitsstelle vor der Rente war im Altersheim von Waldshut, und nie hat sie ihr Elternhaus verlassen. Bis vor drei Jahren die „Gebrüder Moser“ anrückten.

Doch inzwischen kann sich die lebenslustige Hotzenwälderin sogar relativ problemlos mit den Odenwäldern unterhalten. Süd- und Nordbadener geben sich auf jeden Fall alle Mühe, schließlich sind sich alle Beteiligten ihrer Verantwortung gegenüber Ihrem Heimatland Baden sehr bewusst und der Humor verbindet sie allemal.

Den vielen guten Wünschen zum heutigen Geburtstag schließt sich die Redaktion gerne an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: