MdL Hauk beim bundesweiten Vorlesetag 2012

CDU-Politiker liest Billigheimer Schülerinnen und Schülern vor

500 Vorlesetag Billigheim DSC01406 2

Für den Landtagsabgeordneten Peter Hauk einer der schönsten Termine im Jahr – der bundesweite Vorlesetag. (Foto: pm)

Billigheim. (pm) „Es hat wieder unglaublich viel Spaß gemacht, Kinder für eine Geschichte zu begeistern und damit allgemein zum Lesen zu animieren. Der Vorlesetag ist einer der schönsten Termine im Jahr“, sagte Peter Hauk anlässlich des 9. bundesweiten Vorlesetages. In diesem Jahr war der Neckar-Odenwälder Abgeordnete und Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk MdL an der Schefflenztalschule in Billigheim. Bürgermeister Reinhold Berberich, Rektorin Christina Hochwald für die Grundschule und Rektorin Gesine Six für die Schefflenztalschule hießen Hauk willkommen.




Den Kindern aus Klasse 3 und 4 der Grundschule brachte Hauk das Kinderbuch „Ich bin für mich“ von Martin Baltscheit mit, das den Kindern auf spielende Weise das Prinzip politischer Wahlen näherbringt. Hauk gestaltete die Geschichte auch durch Lautmalereien so lebendig wie möglich und mit Begeisterung fieberten die Kinder mit den Protagonisten aus dem Tierreich mit. Den Anfang bildet die Maus, die die Tiere im Tierreich erstmals vor eine echte Wahl stellt und als Gegenkandidaten zum Löwen antritt, der zuvor immer als alleiniger Kandidat von allen gewählt wurde: „Du brauchst einen Gegenkandidaten, sonst ergibt eine Wahl doch keinen Sinn“, gab Hauk die Maus wieder. In Folge der Geschichte stellten sich auch zahlreiche andere Tiere dem demokratischen Prozess.

In Klasse 5 las Hauk die Kurzgeschichte „Pit kommt zu einem Hund“ vor. Dort traf er auf eine lesefreudige Klasse, denn auf die Frage, „wer von euch liest regelmäßig?“, zeigten alle Hände im Klassenzimmer auf – auch noch nachdem Hauk eingeschränkt hatte: „nicht nur im Schulbuch“. „Als Junge musste ich immer meinem Großvater die Zeitung vorlesen, da er selbst nicht mehr so gut sehen konnte“, erzählte Hauk von seinen ersten Erfahrungswerten als Vorleser. „Aber meinen Opa haben hauptsächlich die Sport-Ergebnisse interessiert.“ In der Geschichte dann erlebten die Kinder, wie ein kleiner Junge einen Straßenhund bei sich zu Hause aufnimmt und damit eine lustige Ereigniskette auslöst. Das Ende der Geschichte blieb offen, und so waren die Kinder gefragt: „Was denkt ihr, wie geht die Geschichte weiter?“, so Hauk. Was folgte, war ein bunter Strauß an kreativen Antworten und Möglichkeiten, die letztendlich sogar darin mündeten, dass Mathematik am Vorlesetag zum Einsatz kam und gemeinsam die ungefähren Jahreskosten einer Hundehaltung an der Tafel errechnet wurden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: