Glückliches Ende für Skyhookers

Buchen. (pm) Am vergangenen Sonntagnachmittag empfingen die Buchener Landesliga-Basketballer die bis dato noch sieglosen Gäste aus Eppelheim. Spielertrainer Christian Saur konnte bis auf den angeschlagenen Centerspieler Tobias Schmid aus dem Vollen schöpfen und somit einen vollbesetzten zwölf Mann Kader aufbieten.
Bereits aus der vergangenen Spielzeit wusste man um die aggressive Mannverteidigung der Gäste und stimmte sich deshalb bereits im Vorfeld darauf ein.

Der TSV Buchen konnte gut in die Anfangsphase starten: Man gestaltete das Angriffsspiel variable und punktete sowohl von außen als auch direkt unter dem Korb. Die Gäste hatten diesem guten Kombinationsspiel anfangs wenig entgegen zu setzten. Nach nur fünf Spielminuten konnte man sich bereits einen zehn-Punkte-Vorsprung erspielen (14:4). Nach eine fälligen Auszeit des gegnerischen Trainers fand sein Team anschließend vor allem in der Offensive besser ins Spiel. Eppelheim spielte nun die Zonenverteidigung des Gastgebers geduldiger aus und konnte sich so bessere Wurfpositionen erarbeiten. Nichtsdestotrotz ließ der TSV Buchen im ersten Viertel keinen Zweifel daran aufkommen, wer hier Herr im Haus ist und startete somit verdient beim Spielstand 22:14 in den zweiten Spielabschnitt.

In diesem hatten die Gastgeber allerdings zunächst Probleme. Im eigenen Angriff lief nicht mehr viel zusammen und Eppelheim wurde zunehmend sicherer bei Distanzwürfen. Vor allem die beiden Flügelspieler Wieland Reis (27 Punkte) und Andreas Zitzelsberger (22 Punkte) bereiteten den Buchenern ab nun immer wieder Probleme. Denn trotz oftmals guter Verteidigungsarbeit und somit schwierigem Wurf für den Gegner, fanden die Würfe der beiden Topscorer der Partie immer wieder ihr Ziel. Bis zur Mitte des zweiten Viertels konnten die Gäste folglich das Spielgeschehen auf den Kopf stellen und beim Spieltand 28:27 das Spiel wieder völlig offen gestalten. Die Entschlossenheit und das Durchsetzungsvermögen, welche den „Skyhookers“ in dieser Phase im eigenen Angriffsspiel abhanden gekommen waren, wurden in der Schlussphase der ersten Halbzeit von Christoph Schropp und Jochen Lemp zum Glück wieder gefunden. Beide zusammen erzielten die letzten elf Punkte der „Skyhookers“ vor der Halbzeitpause, sodass man den Vorsprung aus dem ersten Viertel annähernd wieder herstellen konnte (39:32).




Nach dem Seitenwechsel agierten die Buchener zielstrebig, verteidigten gut und konnten im Angriff variabel punkten. Dementsprechend blitzte immer wieder ein zehn-Punkte-Vorsprung auf der Anzeigetafel auf. Die Spielentwicklung 36:46, 40:50 und 47:57 schien zunächst so, als könnten die Buchener dieses Spiel nun souverän nach Hause bringen, allerdings hatten diesem Vorhaben die Gäste noch etwas entgegen zu setzen und so startete man beim Spielstand 57:50 in das letzte Viertel.

In diesem agierte Eppelheim mit einer zunächst starken Trefferquote aus dem Feld und jenseits der Dreipunktelinie trotz guter Defensivarbeit auf Seiten der Buchener besonders angriffsfreudig und konnten so fünf Minuten vor Ende auf 64:62 verkürzen. Nun lag also, wie auch schon in den vergangenen Spielen gegen Ladenburg und Wiesloch, viel Spannung in der Luft. Die aufkommende Hoffnung der Gäste wollte Christoph Schropp mit einem Drei-Punkt-Spiel und Christian Saur mit einem erfolgreichen Dreier aber direkt im Keim ersticken (62:70). Allerdings bekam Eppelheim nun sehr viele Freiwürfe zugesprochen (7 Treffer bei 8 Versuchen) und wurde durch ein unglückliches technisches Foul gegen den TSV Buchen weiter für ihre Schlussoffensive angestachelt. Nach den sieben verwandelten Freiwürfen, währenddessen der TSV Buchen punktelos blieb, war der Spielstand zwei Minuten vor Ende nun wieder denkbar knapp (69:70).

Die circa 40 Zuschauer in der Halle waren von der Spannung gebannt. Nur die Buchener Bank feuerte ihr Team noch erbarmungslos an. Abermals war es dann Christian Saur welcher mit den Punkten zum 72:69 und 74:71 die Buchener Führung behauptete. Doch auch der Anschlusstreffer ließ nicht lange auf sich warten (74:73). Im darauffolgenden Angriff – wenige Sekunden vor Ende – konnten die Gäste Flügelspieler Jochen Lemp nur durch ein Foul stoppen, woraufhin dieser an die Freiwurflinie ging: Einer von Zwei. 75:73. Noch ca. 25 Sekunden zu spielen. Buchen verteidigte den anstehenden Eppelheimer Angriff gut, sodass man schließlich einen Ballverlust forcierte. Es gab also Einwurf für Buchen und der gegnerische Coach nahm seine letzte Auszeit. Die Spieluhr zeigte nur noch wenige Sekunden und die „Skyhookers“ rechneten nun mit einer Mannpressverteidigung. Man hatte Recht, konnte die Verteidigung gut ausspielen und warf dann tatsächlich den Ball ins Seitenaus. Einwurf Eppelheim. 5,2 Sekunden Spielzeit. Irgendwie kam wieder Andreas Zitzelberger an den Ball und wurde 2,5 Sekunden vor Ende gefoult. Von den anschließenden zwei Freiwürfen konnte er den ersten nicht verwandeln. Den zweiten wollte er nun mit Absicht verwerfen, sodass noch die Hoffnung auf einen Offensivrebound, damit auf zwei Punkte und damit auf den Ausgleich bestand. Dieses Vorhaben scheiterte aber kläglich. Auszeit Buchen. Einwurf an der Mittellinie. 2,5 Sekunden Restzeit. Und dann? Der Ball war im Spiel, die Zeit abgelaufen und Buchen hatte verdient mit 75:73 gewonnen.

Damit belegt man nun mit drei Siegen aus vier Spielen hinter dem LSV Ladenburg den zweiten Tabellenplatz der Landesliga Rhein/Neckar. Die nächste Aufgabe steht nun am Sonntag, den 17. November, um 16 Uhr, beim punktgleichen Tabellendritten in Sinsheim auf dem Programm.

Für den TSV spielten und punkteten: C. Schropp (17 Punkte), J. Lemp (17/3 Dreier), C. Saur (16/3), D. Ceh (8), N. Schäfer (6), M. Saur (3), M. Junemann (3), D. Hartmann (3), K. Haas (2), M. Hartmann, J. Günther und P. Schöllig.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: