Lehrstellenbörse an der Seckachtalschule“

Lehrstellenbeorse

 (Foto: Liane Merkle)

Billigheim/Schefflenz/Seckach.

(lm) Mit ihrer neu eingeführten „Lehrstellenbörse“ bietet die „Seckachtalschule“ – zuständige Werkrealschule für Billigheim, Schefflenz und Seckach – mit Weitsicht einen weiteren Schlüssel zum Beruf.

Premiere war in der vergangenen Woche und angesprochen waren Schüler der Klassenstufen 7 – 10 sowie deren Eltern. „Es ist überaus wichtig, den Prozess des Übergangs aus der Schule in die Berufsausbildung langfristig vorzubereiten und die Jugendlichen bei einer realistischen und zielführenden Entscheidungsfindung zu begleiten“, betonte Schulleiterin Gesine Six bei der Eröffnung der Lehrstellenbörse, die als elementarer Baustein in der Konzeption der Berufswegeplanung geplant sei.

Anhand der bereits besiegelten Bildungspartnerschaften mit sieben örtlichen Betrieben, sollen die Verbindungen zu den umliegenden Betrieben und Einrichtungen erweitert und mit dem Schulleben enger verzahnt werden. Hiervon sollen sowohl die Schülerinnen und Schüler, als auch die Ausbildungsbetriebe profitieren. Dankesworte an Vertreter der teilnehmenden Betriebe und Einrichtungen, Torben Köpfle für die hervorragende Organisation der Veranstaltung, Hausmeister Armin Walter sowie an alle Lehrkräfte, die zum Gelingen dieses Events beigetragen haben, äußerten Rektorin Six und Bürgermeister Rainer Houck, der die Initiative der Schule begrüßte gleichermaßen.




Houck freue sich über die zahlreich erschienenen Firmen als Gäste der Lehrstellenbörse und über die Firmen, die sich vorstellten, um einen kleinen Einblick in die Arbeitswelt zu geben und vielleicht schon erste Kontakte mit neuen Auszubildenden zu knüpfen. Dabei war zu beobachten, dass die Grundlage eines Ausbildungsverhältnisses überwiegend mit dem Erstkontakt und einem informativen Austausch beginnt. „Das zeigt, dass diese Veranstaltung die beste Gelegenheit bietet, um weitere Schritte auf dem Weg ins Berufsleben zu unternehmen“, so der Schefflenzer Bürgermeister in seinem Grußwort, dass er auch für seine Kollegen Reinhold Berberich (Billigheim) und Thomas Ludwig (Seckach) überbrachte.

„Wir freuen uns, dass Dank des Engagements der örtlichen und regionalen Betriebe das besondere Profil der Schefflenztalschule mit Blick auf die Berufsorientierung geschärft werden konnte.“ Nach dieser Einführung wurden nun die Türen für alle anwesenden Gäste geöffnet und die 20 Vertreter der Firmen standen mit Rat und Tat für alle Fragen zur Verfügung. Mit aufwändigen Ständen und viel Leidenschaft präsentierten sich die örtlichen Betriebe und gaben hilfreiche und informative Tipps rund um das Thema Ausbildung. Vor allem die mit anwesenden Auszubildenden der Betriebe erleichterten den Schülerinnen und Schüler die Kontaktaufnahme enorm und ermöglichten einen offenen und intensiven Gesprächsaustausch.

Abschließend versammelten sich die Vertreter der teilnehmenden Betriebe zusammen mit der Schulleitung, Torben Köpfle, Bürgermeister Berberich und einigen Lehrkräften zu einem Reflexionsgespräch, das einen gewinnbringenden Gedankenaustausch begründete, welcher die Notwendigkeit dieser Veranstaltung bestärkte und zu der Entscheidung führte, diese Lehrstellenbörse im Zweijahresrhythmus – also 2015 das nächste Mal – zu organisieren.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: