„Denkanstöße“ der „Hirnforschung“

Grau ist alle Theorie – Denkanstöße aus der modernen Hirnforschung

Hirnforschung

(Foto: pm)

Mosbach.  (pm) Unter dem Motto „Mit Köpfchen bei der Arbeit – Denkanstöße aus der modernen Hirnforschung“ luden Angelika Gaßmann, Inhaberin der Firma Angelika Gaßmann Personalentwicklung, sowie Hanna Bender, Oecotrophologin und Inhaberin des Studios für Ernährungsberatung, zu einem Symposium ins „fideljo“ der Mosbacher Johannesdiakonie ein. Die Resonanz war überwältigend, was sicherlich auch an den kompetenten Referentinnen und Referenten lag, die die beiden Veranstalterinnen der Reihe Denkanstöße dieses mal wieder gewinnen konnten.

Der Psychologe und Neurowissenschaftler Dr. Kai-Markus Müller, Geschäftsführer der Neuromarketing Labs, transferierte seine Ergebnisse aus der Hirnforschung anschaulich in praktische Impulse für Werbung und Preisgestaltung.

Klaus Weiß, Sportwissenschaftler und Geschäftsführer des RiBe-Instituts GmbH, zeigte auch durch neue lustige Trainingsform aus dem Bereich „Life Kinetik“, wie das Gehirn mittels nicht alltäglichen koordinativen, kognitiven und visuellen Aufgaben gefordert und gefördert werden kann.




Dass durch das richtige „Brainfood“ die Leistungsfähigkeit des Gehirns positiv beeinflusst werden kann, und welche Nahrungsmittel kurzfristig einen Kick, zum Beispiel bei Prüfungen, geben oder langfristig die geistigen Fähigkeiten auf einem hohen Niveau halten können, brachte Hanna Bender dem interessierten Auditorium nahe.

Die Podiumsdiskussion mit Karin Behlke, Pädagogin und Personalentwicklerin, Kerstin Wolff: Pädagogin, Leitung des Geschäftsbereichs Bildung der Johannes-Diakonie Mosbach, Prof. Dr. Thorsten Krings, Literaturwissenschaftler, Professor für BWL mit Schwerpunkt Personal an der DHBW Mosbach, sowie Dr. Albert Decker, Sozialwissenschaftler und Geschäftsführer des Instituts mindconcept, machte unter der charmanten Moderation von Angelika Gaßmann deutlich, dass auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im fortgeschrittenen Erwachsenenalter höchsten Anforderungen an ihre geistigen Fähigkeiten erfüllen können, wenn das Umfeld entsprechend gestaltet werden kann.

„Ein so weites Spektrum an wertvollen Impulsen in so komprimierter Form erleben zu können, hat sich für mich und die Gestaltung meines Geschäftsumfelds wirklich gelohnt,“ so eine begeisterte Seminaristin zum Ende der Veranstaltung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: