NeO-Bus startet in die neue Saison

20140401-125936.jpgNicht nur für Freizeitradler und –wanderer erschließen sich ganz neue Horizonte, wenn bei der Tourenplanung der NeO-Bus samt Radanhänger – unser Bild – eingebunden werden kann. Ab Samstag, 4. April fährt er wieder auf der Strecke Eberbach am Neckar, Waldbrunn, Mudau, Kirchzell, Amorbach und zurück.

Odenwald. Der Radius und damit die Attraktivität von Rad- oder Wandertouren steigen, wenn die Strecke nicht komplett gelaufen oder gestrampelt werden muss oder wenn bestimmte Wegstrecken „überbrückt“ werden können. Ab Samstag, 5. April bietet der NeO-Bus, der bereits in seine dritte Saison startet, genau diese Möglichkeiten. Von diesem Tag an bringt er bis zum 26. Oktober immer an Wochenenden und Feiertagen Wanderer und Radfahrer von Eberbach am Neckar über Waldbrunn, Mudau und Kirchzell nach Amorbach – und zurück. Mit Zu- und Aussteigemöglichkeiten an jedem Ort.
Fahrräder finden im mitgeführten Radanhänger Platz, die Kosten für das Fahrrad sind im Fahrpreis inbegriffen. Der Fahrplan ist optimal auf die Anschlüsse in Eberbach und Amorbach abgestimmt, so dass bequem von Miltenberg oder Michelstadt bis Heidelberg oder Mosbach geradelt werden kann. Eine Radtour am Neckar mit einer Tour am Main verknüpfen? Kein Problem, wenn der NeO-Bus in die Tourenplanung eingebunden wird . Oder eine Tour, die in Mudau startet, der Wanderbahn stetig bergab nach Mosbach folgt und dann am Neckar entlang bis Eberbach führt? Auch ohne sportliche Höchstleistung ist dieser Weg gut machbar, wenn in Eberbach der NeO-Bus in Anspruch genommen wird, der seine Gäste bequem zum Ausgangspunkt nach Mudau bringt.
Ein Flyer mit näheren Informationen, Ausflugszielen an der Strecke und natürlich dem Fahrplan ist bei den Städten und Gemeinden und bei der Touristikgemeinschaft Odenwald (TGO) in Mosbach erhältlich. Nähere Informationen über den „NeO-BUS“ und der genaue Fahrplan sind auch unter www.tg-odenwald.de (Suchfunktion NeO-Bus) abrufbar.

.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: