„Im Interesse von Staat und Gesellschaft“

23 Männer und Frauen feierlich eingebürgert

Einbuergerungsfeier

Der Leiter des Rechts- und Ordnungsamtes, Daniel Müller-Baumgarten (rechts), überreichte 23 Männer und Frauen aus 14 Herkunftsnationen die Urkunde über die deutsche Staatsangehörigkeit. (Foto: pm)

Main-Tauber-Kreis. (pm) Im Landratsamt Main-Tauber-Kreis fand am Freitag die erste Einbürgerungsfeier im Jahr 2014 statt. 23 Männern und Frauen wurde dabei die deutsche Staatsangehörigkeit verliehen. Hierbei waren insgesamt 14 Nationen vertreten. Der Weg bis zur Einbürgerung ist oftmals ein langer, denn es müssen zahlreiche Voraussetzungen erfüllt werden. Hierzu gehören ein ausreichendes Einkommen, Sprachkenntnisse und Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung. „Wir freuen uns sehr, wenn sich Menschen, die seit längerer Zeit in Deutschland leben, für diesen Weg entscheiden“, sagt Landrat Reinhard Frank. Die Einbürgerung gebe starke Impulse zur Integration aus. „Eingebürgerte Menschen erreichen häufig höhere Bildungsabschlüsse, sind erfolgreicher auf dem Arbeitsmarkt und erzielen höhere Einkommen. All das ist im Interesse von Staat und Gesellschaft“, sagt Landrat Frank.

Zahlreiche Familienangehörige wohnten diesem wichtigen Ereignis bei. Beim anschließenden Stehempfang kamen alle in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch. Der nächste Termin zur feierlichen Einbürgerung wird dann in rund drei Monaten stattfinden.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: