Boule-Wanderpokal geht an KJG Binau

003

Mit der Katholischen jungen Gemeinde Binau (KjG) sah der Wanderpokal des FC 1927 Binau für ein Jahr ein neuen Sieger. Das Foto zeigt die Organisatoren Barbara Schmidt und Gerd Teßmer mit Bürgermeister Peter Keller und den beiden Siegerteams. (Foto: privat)

Binau. (rt) Bei wechselhaften Wetter erfreute sich das 8. Boule-Turnier des FC 1927 Binau um den Wanderpokal für Binauer Vereine wieder eines guten Zuspruchs. 16 Teams von der Arbeiterwohlfahrt, der CDU, des FC 1927 Binau, der Katholischen junge Gemeine (KjG), des Schützenvereins 1934 Binau, der KG Binemer Weffze und ein Familienteam maßen ihre Boule-Künste im edlen Wettstreit miteinander. Die Organisation lag wieder in den Händen von FC-Schriftführerin Barbara Schmidt und FC-Kassierer Gerd Teßmer.




Trotz einiger regenbedingter Unterbrechungen liefen die einzelnen Wettkämpfe reibungslos ab und nach knapp vier Stunden standen die Sieger fest. Das Finale konnte in diesem Jahr erstmals auf dem gerade erst eingeweihten beiden Boule-Bahnen des neuen Binauer Fitness-Park ablaufen, die auch gleich ihre „Funktionsfähigkeit“ unter Beweis stellten.  

In insgesamt sechs Runden qualifizierten sich schließlich das Familienteam Siliberto/Tölken und die KjG Binau für das Endspiel; die Mannschaften des Schützenverein 1934 Binau, der KjG 2 und der Arbeiterwohlfahrt belegten gemeinsam den 3. Platz. Unter dem Beifall der Anwesenden siegte schließlich das Duo Boris Krämer und Leander Landgraf von der KjG vor Heiko Tölken und Tonio Siliberto. Bei der Siegerehrung dankten Gerd Teßmer und Barbara Schmidt dem Boule-Club Sattelbach für die wie immer freundliche Materialunterstützung und den Teams für die Teilnahme. Die Sieger erhielten einen Geschenkkorb mit Urkunde und aus den Händen von Bürgermeister Peter Keller, der dem FC 1927 Binau für diese alljährliche Bereicherung des Binauer Ortsgeschehens seinen Dank aussprach

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: