56-Jähriger bei Gleisarbeiten getötet

Zugpassagiere unverletzt – Lokführer mit schwerem Schock

Bad Friedrichshall-Jagstfeld.
Tödliche Verletzungen erlitt ein 56-jähriger Arbeiter am Mittwoch
auf der Zugstrecke bei Bad Friedrichshall-Jagstfeld. Gegen 10.45 Uhr
wurden Rettungskräfte und Polizei alarmiert, dass eine Person auf den
Gleisen von einem heranfahrenden Personenzug erfasst worden sei und
dabei tödliche Verletzungen erlitten habe. Wie die bisherigen
Ermittlungen von Bundespolizei und Kriminalpolizei ergaben,
begutachtete der Mann die Stromleitungen und wurde dabei vom
herannahenden Zug erfasst, jedoch nicht überrollt. Die genaueren
Umstände, wie es zu dem Unfall kam, sind bislang noch unklar. Der
Lokführer erlitt bei dem Unfall einen schweren Schock. Im Zug
befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks 60 Fahrgäste, die allesamt
unverletzt blieben und zu Fuß zum nahegelegenen Bahnhof gehen
konnten. Die Strecke wurde gegen 13 Uhr für den Schienenverkehr
wieder freigegeben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: