2. Gesundheitstag der Johannes-Diakonie

Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz sind das Ziel

Schwarzach. (pm) „Lust auf`s Leben“ lautete das Motto des 2. Gesundheitstages der Johannes-Diakonie auf dem Schwarzacher Hof. Neben Vorträgen und Infoständen bot er ein breites Aktivangebot. „Stoffwechselanalyse“, „Indische Massage“ und „Entspannen und Erfahren“ waren schon im Vorfeld ausgebucht. Doch mit fast 50 Programmpunkten bot der Tag im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements des Sozialunternehmens den Mitarbeitenden und erstmals auch interessierten Gästen aus der Region weit mehr.

Von entspannend über informierend bis aktivierend war das Programm ausgerichtet, und genau so nahmen es die Teilnehmer auch an. Die Musik „Heartbeats“ zum Beispiel wurde in Zusammenarbeit mit der Pop-Akademie Mannheim speziell für einen Kurs am Gesundheitstag konzipiert und komponiert – und half zusammen mit Entspannungsübungen bei der Stressbewältigung. „Zumba ist der neue Trend“, erläuterte der Veranstaltungsplan, und die Mischung aus Tanz, Fitness und Spaß begeisterte auch auf dem Schwarzacher Hof. 




Das Herzinfarktrisiko konnte mit einem Schnelltest und der individuelle Kalorienverbrauch durch eine Stoffwechselanalyse ermittelt werden. Auch das Handwerk war am Aktionstag vertreten: Auch das Handwerk war am Aktionstag vertreten: Mit einem Fahrrad-Workshop zur Pannenhilfe unterstützten Auszubildende des Berufsbildungswerks Mosbach-Heidelberg die gesunde Aktivität des Radfahrens. Vorträge, wie zum Beispiel zu den Themen „Ernährung und Stress“ und „Gesunde Büro- und Bildschirmarbeit“, rundeten den Tag ab. 

Über hervorragende Stimmung und begeisterte Teilnehmer freuten sich nicht nur die Organisatorinnen Melanie Berger und Thekla Mattheis. Das alles und noch viel mehr diene dem Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements: arbeitsplatzbedingte Belastungen zu verringern, einen besseren Umgang mit den Arbeitsanforderungen zu vermitteln, den Gesundheitsstand der Mitarbeiter zu verbessern und damit Wohlbefinden und Arbeitszufriedenheit zu steigern. „Wir wollen Nachhaltigkeit gewährleisten“, erklärte Thekla Mattheis. Es solle nicht bei einmaligen Aktionen bleiben.
Am  2. Gesundheitstag kooperierten das Therapiezentrum Bad Rappenau, Barmer GEK, AOK, Audi BKK, DAK, Aqua Fitness Mosbach  und die Peterstaler Mineralquelle mit der Johannes-Diakonie. Im kommenden Jahr wird es wieder einen Gesundheitstag geben – diesen Wunsch haben Mitarbeitende bereits an die Organisatorinnen herangetragen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: