Grünkern auf der Slow Food in Stuttgart

P1010877

„Grünkern zählt zum Besten, was unsere Region zu bieten hat“ – davon können sich derzeit die Besucher der „Slow Food Messe“ in Stuttgart überzeugen, wo die Vereinigung Fränkischer Grünkernerzeuger Boxberg e.V.  ihr Produkt präsentiert. (Foto: LRA)

Stuttgart. (lra) Grünkern, angebaut von Landwirten aus dem Bauland,  zählt zum Besten, was die Region kulinarisch zu bieten hat. Das meint jedenfalls Dietmar Hofmann, der Vorsitzende der Vereinigung Fränkischer Grünkernerzeuger Boxberg e.V.  Davon überzeugen können sich derzeit die Besucher der „Slow Food Messe“ auf dem Messegelände in Stuttgart. Dort ist der „Markt des guten Geschmacks“ geöffnet, auf dem – im Gegensatz zum Fast Food – der Genuss möglichst regional erzeugter, hochwertiger, fair erzeugter und fair gehandelter Lebensmittel propagiert wird. Am Grünkernstand informiert täglich ein anderer Landwirt über die Geschichte, die Herstellung und vor allem über die vielfältigen Zubereitungen und Verwendungsmöglichkeiten von Grünkern in der gepflegten Küche. Natürlich gibt es auch Kostproben und wer Geschmack daran findet, kann sich gleich einen Vorrat an dem gesunden Getreide mit nach Hause nehmen. „Der Bauländer Spelz (so der Name der alten Dinkelsorte, die den Grünkern ergibt)  soll über seine Heimatregion hinaus noch weiter bekannt werden und einfach häufiger auf den Tellern zu finden sein“, so Hofmann, auf dessen Initiative hin die Erzeugervereinigung ihren Grünkern auf der Messe präsentiert.




„Genießen mit Verstand“ ist die Devise von Slow Food, das Genuss und Lebensmittel mit Bewusstsein und Verantwortungsgefühl verbinden will. Ziel ist, die biologische Vielfalt im Lebensmittelangebot zu bewahren, die Geschmackserziehung zu verbreiten und die Erzeuger hervorragender Lebensmittel mit dem Verbraucher zusammenzubringen. Dort finden sich auch Brot und Getreideerzeugnisse, Molkereiprodukte, Käse, Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch, Schinken und Wurstwaren, Feinkost, Öle, Essige und Kräuter, Schokolade, Konfitüren und Eis sowie Getränke aller Art. „Da sind wir genau richtig“, ist sich Armin Mechler sicher. Der Nebenerwerbslandwirt und Grünkernproduzent aus Altheim war bereits am ersten Messetag in Stuttgart. Seine guten Erfahrungen aus dem Vorjahr haben sich auch 2014 bestätigt: „Das Interesse der Besucher am Grünkern ist groß. Aber man muss schon intensiv informieren. Einfacher ist es bei Kunden, die die Bauländer Spezialität bereits aus den Vorjahren kennen und zielsicher darauf zu steuern.“  Grünkern gibt es natürlich nicht nur auf der Messe in Stuttgart, sondern findet sich im Sortiment der Lagerhäuser des Erzeugergebietes, den Gerbmühlen, Landhandelsfirmen sowie in Reformhäusern, Naturkostläden, Feinkostgeschäften und immer mehr auch im Lebensmittel-Einzelhandel sowie natürlich bei den Erzeugern, den Landwirten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: