Schützenverein Schloßau lebendiger denn je

Schloßau. (lm) Mit seinen 116 Mitgliedern und 90 Jahren auf dem Buckel präsentiert sich der Schützenverein Schloßau 1924 heute lebendiger denn je. Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung, zu der Oberschützenmeister Wolfgang Hofmann neben den Ehrenmitgliedern Johann Friedel und Karlheinz Hemberger auch Ortsvorsteher Herbert Münkel begrüßen konnte.

Die Lebendigkeit des Traditionsvereins dokumentierte sich im Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden, der u.a. an das Ostereierschießen, die Generalversammlung, die Teilnahme am Buchener Schützenmarktumzug, das gelungene Herbstfest und natürlich an die Königsfeier mit der Proklamation der Schützenkönige erinnerte. Präsent war man bei diversen Versammlungen, beim Kreisschützenball in Roigheim und mit den Mannschaften an Runden- und Meisterschaftskämpfen. Dass der Verein weltweit bekannt wurde sei mit ein großer Verdienst von Eva Friedel mit ihren nationalen und internationalen Erfolgen, wofür ihr der Oberschützenmeister gratulierte und Dank aussprach. Ein weiterer Dank galt allen, die sich im Berichtszeitraum für die Interessen der Schützenfamilie eingesetzt hatten. So auch den Helfern bei der Instandhaltung der Schießanlage und des Schützenheimes. Im Saal habe man Zusatzscheiben auf die bestehenden Fenster aufgetragen um die Heizkosten zu mindern.

Über die sportlichen Inhalte des Vereinsjahres berichtete Schießleiter Michael Hemberger, der besonders auf die Ergebnisse der Mannschaften in den Wettbewerben Luftgewehr, Luftpistole und Kleinkaliber einging. Vertreten war man in der Landesliga, Kreisoberliga, Kreisliga und in der Kreisklasse. Mit guten Erfolgen kehrten die Teilnehmer auch von den Kreismeisterschaften, Vereinsmeisterschaften und von den Kreispokalwettbewerben zurück. Besondere Erwähnung fand Eva Friedel mit ihren Titelgewinnen bei den Kreismeister- und Landesmeisterschaften sowie die guten Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften und die Teilnahme von Wolfgang Friedel und Franz Zeitler bei den Landesmeisterschaften.




In seiner Funktion als Jugendleiter erinnerte Hermann Hogen an die Kreismeistertitel von Jan Farrenkopf und Stefanie Wolf, die sich dadurch auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert hatten. In der Kreisjugend- und Juniorenrunde belegte die Mannschaft mit Patrick Schäfer, Christoph Meixner und Fabian Schultis einen 4. Platz. Geschossen wurde auch um den Kreis- und Landesschützenkönig.

Im Anschluss konnte Christian Scheuermann als Kassier über eine zufriedenstellende Finanzausstattung im Verein berichten und da die Kassenprüfer Josef Elser und Claudia Grimm keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung als Dank für die geleistete Arbeit. Ortsvorsteher Herbert Münkel hob den Schützenverein als Werbeträger für die Ortschaft und die Gemeinde hervor und lobte die zukunftsweisende Vereinsarbeit sowie die enge Einbindung in die örtliche Gemeinschaft.

Die Neuwahlen unter der Leitung des Ortsvorstehers zur gesamten Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: Oberschützenmeister Wolfgang Hofmann, 1. Schützenmeister Walter Friedel, 2. Schützenmeister Günter Benig, Schriftführerin Gerlinde Mechler, Schatzmeister Christian Scheuermann, Schießleiter Michael Hemberger mit Vertretung durch Wolfgang Friedel, Jugendleiter Hermann Hogen mit den Stv. Martin Hemberger und Lena Grimm, Damenleiterin Gabi Benig, Revisoren Josef Elser und Claudia Grimm, Beitragskassier Klaus Benig, Pistolenreferent Nico Benig und Beiräte Claudia Grimm, Ilona Münch, Johann Friedel und Karlheinz Hemberger. Als Fahnenträger fungieren Michael Hemberger, Christoph Meixner, Nico Benig und Martin Hemberger. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: