DRK Buchen ehrt treue Mitglieder

Ortsverein verabschiedet neue Satzung 

Buchen. (pm) Am Tag des Roten Kreuzes versammelte sich der DRK Ortsverein Buchen in Hainstadt zu seiner Jahreshauptversammlung.

In seinem Bericht über das vergangene Jahr berichtete der Vorsitzende Kurt Böhrer über ein erfolgreiches Jahr 2014. Zwei sehr erfolgreiche Blutspenden in Kooperation mit dem TSV 1863 Buchen e.V. und den Neckar-Odenwald-Kliniken, die Beschaffung eines neuen Einsatzfahrzeugs, die Neugründung eines Kameradschaftsabends, vorwiegend für die älteren Mitglieder und eines Kreativ-Treffs sowie die Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit in traditionellen und neuen Medien stellten die Kür des Jahres dar. Doch auch das Kerngeschäft, Einsätze der HvO Gruppe (Helfer vor Ort) und Sanitätswachdienste forderten die aktiven Einsatzkräfte mehr als je zu vor und bewiesen die Schlagkraft und den Zusammenhalt der Aktiven.

Dienstabende, Übungen und fast 80 Sanitätswachdienste, mit 1400 geleisteten Arbeitsstunden alleine hier, stellen den planbaren Teil der Arbeit unserer Einsatzabteilung dar, wie der Bereitschaftsleiter Christian Wallner berichtet. 60 Notfalleinsätze für die HvO, der nicht planbare Teil der Arbeit, und hier haben sich unsere Sanitäter inzwischen einen hervorragenden Ruf erarbeitet, der dafür sorgt, dass die Integrierte Leitstelle in Mosbach sehr gerne und immer häufiger auf unsere Kräfte zurückgreift.

Unter diesem Hintergrund war die Beschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges dringend notwendig, auch um das alte, über 20 Jahre alte Fahrzeug zu entlasten und um überhaupt alle Aufgaben bewältigen zu können. Im Juni soll es nun endlich in Dienst gestellt werden.

Geehrt werden konnte für 55 Jahre Mitgliedschaft unser Urgestein Rita Rakus, die fast die gesamte Zeit ein wichtiger Grundpfeiler des Ortsvereins war und erst in letzter Zeit etwas kürzer treten musste. Für 40 Jahre wurde Vorsitzender Kurt Böhrer ausgezeichnet. Für 30 Jahre Martina Scholz-Kahl, die viele Jahre als Bereitschaftsärztin aktiv war. Für 10 Jahre Vorsitzender Matthias Rathmann, sowie für fünf Jahre Dominic Kemmerer.

Bürgermeister Burger dankte in seinen Grußworten den Mitgliedern des Ortsvereins, der seine Einsatzbereitschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat und erfreulicherweise trotz aller Sorgen eine erfreuliche Altersstruktur aufweisen kann. Er dankte im Namen der Stadt und des Kreisverbandes, dessen Vorsitzender er ist, nochmals für die geleistete Arbeit.

Größter Tagesordnungspunkt des Abends war die Diskussion über eine Satzungsänderung, die auf Grund einer neuen Mustersatzung des Bundesverbandes notwendig wurde. Nach reger Diskussion und einigen Änderungen die auf den Wünschen der versammelten Mitglieder beruhten, konnte die neue Satzung mit großer Mehrheit verabschiedet werden.

DSC 9025

Unser Foto zeigt von links: Matthias Rathmann, Rita Rakus, Kurt Böhrer, Martina Scholz-Kahl, D. Burger, C. Wallner. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: