Trucker hatte fast drei Promille

Buchen. (ots) Fast drei Promille
 Alkohol hatte ein 68-Jähriger intus, als er am Donnerstag, gegen
 16.30 Uhr mit seinem Lkw auf der Bundesstraße 27 von Buchen in
 Richtung Seckach fuhr. Während seiner Fahrt waren immer wieder
 deutliche Schlangenlinien zu erkennen, außerdem geriet das Fahrzeug
 über die Mittellinie auf die Gegenfahrbahn. Nachdem der Fahrer den
 Anhalteaufforderungen der Polizei nachgekommen war, rollte dessen Lkw
 langsam auf den davor stehenden Streifenwagen zu. Erst nach
 mehrfachen, lautstarken Zurufen an den Fahrer, er möge die Handbremse
 anziehen, kam das Gefährt zum Stehen. Bereits beim Aussteigen des
 Truckers wurde einiges klarer. Der Mann schwankte und er musste sich
 festhalten, um nicht umzufallen. Es war offensichtlich, dass hier
 eine beträchtliche alkoholische Beeinflussung vorliegen muss. Ein
 durchgeführter Alkoholtest bestätigte diesen Verdacht. Im weiteren
 Verlauf der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Lkw-Fahrer kurze
 Zeit zuvor in Heidersbach einen Unfall verursacht und danach
 unerlaubt die Unfallstelle verlassen hatte. Gleich im Anschluss daran
 nahm der 68-Jährige am Ortsausgang Heidersbach einem 40-Tonnen-Lkw
 die Vorfahrt und gefährdete einen entgegenkommenden Motorradfahrer.
 Letztendlich musste dem Mann eine Blutprobe entnommen werden. Der
 Führerschein wurde einbehalten. Etwaige Zeugen der
 Schlangenlinienfahrt oder Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrt des
 68-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.:
 06261 809-0 mit der Polizei Mosbach in Verbindung zu setzen.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

8 Kommentare

  1. Aber Hallo,
    das ist schon ein starkes Stück (LKW) das geht überhaupt nicht.
    Fahrerflucht hoppala das wird teuer..!
    Gottseidank ist nichts größeres geschehen. Glück im Unglück…!

  2. absolut tödlich,die lkw fahrer fahren ohne hin wie die henker,die meisten,keine chance für pkw und schon garnicht biker.dann noch voll besoffen ohne gedanken tote in kauf nehmen ohne sorge…dem gehört nie wieder eine fahrerlaubnis und ne hohe haftstrafe ohne bewährung+hohe geldstrafe..sowas ist mir unverständlich..ich sage ja unsere gesetze für sowas sind lächerlich,alkohol-drogen und heitzer gehört einfach alles weg auf lebzeit ob auto oder motorrad,wir dann nicht mehr nachgeholfen sind die die zu wenig strafe vergeben mitschuld an den vielen toten

  3. Das sind genau diese Leute von Suffköpfe, die den Ruf der Kraftfahrer in verruf bringen. Eine Schande ist das, wenn ich so was lese. Führerschein weg auf immer, das ist die richtige Strafe. Unverantwortliches Verhalten seinen Mitmenschen gegenüber!
    Man braucht sich ja auch über die schlechte Lobby der Kraftfahrer auch nicht mehr zu wundern, wenn so was passiert.
    Ich bin Berufskraftfahrer und bin echt sprachlos!

  4. ABER: Wie kann ich von Buchen auf der B27 Richtung Seckach fahren? das ist doch die L519. Die B27 führt entweder nach Mosbach oder Walldürn???

  5. Oder die schreibenden Polizisten kennen sich nicht richtig aus 😉

Kommentare sind deaktiviert.